Freitag, 10. September 2021

Like Gravity

 Allgemeines
Titel: Like Gravity
Autor: Julie Johnson
Seitenanzahl:
Preis: 12,90€
Verlag: LYX

Klappentext

Brooklyn Turner hat jahrelang schützende Mauern um ihr Herz errichtet - Mauern, die mittlerweile unüberwindbar scheinen. Denn seit Bee als Sechsjährige den Mord an ihrer Mutter mitansehen musste, fehlt ihr der Mut, sich emotional auf einen anderen Menschen einzulassen. Doch als auf einmal Finn Chambers in ihr Leben tritt, verschreckt ihn Bees abweisende Art nicht. Ganz im Gegenteil: Er scheint absolut fasziniert von ihr und je mehr Zeit Bee in Finns Nähe verbringt, desto stärker spürt auch sie die Anziehungskraft zwischen ihnen. Aber kann Bee es wagen, Finn zu vertrauen und ihr Herz für ihn zu öffnen?


Meine Meinung

Ich habe das Buch auf einer langen Autofahrt begonnen und gleich mal 250 Seiten am Stück gelesen. Das sagt schon einiges über die Geschichte und den Schreibstil aus finde ich. Schon nach wenigen Seiten hat mich das Buch in den Bann gezogen. 

Auch in diesem New Adult Roman hat die Protagonistin in ihrer Vergangenheit etwas Schlimmes erleben müssen. Ihre Mutter wurde vor ihren Augen ermordet und dieses Erinnerung lässt sich nicht mehr los. Bereits auf den ersten Seiten erfährt man durch Flashbacks mehr über diesen Vorfall. Diese Flashbacks tauchen auch im weiteren Verlaufe des Buches immer wieder auf und ermöglichen es uns, einen Blick in die Vergangenheit zu werfen. 

Like Gravity hat schon fast ein paar Thrill-Elemente, denn auch jetzt in der Gegenwart passieren plötzlich wieder Dinge, die Brooklyn Sorgen machen. Auch wenn einiges sehr vorhersehbar war, habe ich trotzdem gespannt weitergelesen. 

Insgesamt fand ich die erste Hälfte des Buches deutlich stärker als die zweite. Ich habe Brooklyn schnell ins Herz geschlossen und auch Finn wurde mir nach und nach sympathischer. Man hat bereits von Anfang an gemerkt, dass hinter dem Macho-Gehabe ein ganz netter Kerl steckt. 
Lexi dagegen, Brooklyns beste Freundin anscheinend, konnte ich nicht wirklich gut leiden. Ich mochte ihre Art nicht, sie war häufig egoistisch, was mich an Brooklyn Stelle schon gestört hätte. 

Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen. Es reiht sich in die "Es war gut, aber kein Highlight NA Buch" Liste ein. Man muss es nicht gelesen haben, aber ich glaube, es könnte vielen gefallen :)

Dienstag, 7. September 2021

Noah

 Allgemeines

Titel: Noah - Von einem, der überlebte
Autor: Takis Würger
Seitenanzahl: 188
Preis: 20,00€
Verlag: Penguin Verlag


Klappentext
Noah Klieger war 13, als er sich während der deutschen Besatzung Belgiens einer jüdischen Untergrundorganisation anschloss und half, jüdische Kinder in die Schweiz zu schmuggeln. Noah Klieger war 16, als er im Morgengrauen als Häftling in Auschwitz ankam, bei Minusgraden. Noah Klieger hatte noch nie geboxt, als am Tag seiner Ankunft im Konzentrationslager gefragt wurde, ob sich Boxer unter den Häftlingen befänden und seine Hand nach oben ging. Die tägliche Sonderration Suppe für die Mitglieder der Boxstaffel von Auschwitz ließ ihn lange genug überleben. Noah Klieger war 20, als die Konzentrationslager befreit wurden. Er hat drei Todesmärsche und vier Konzentrationslager überlebt in einer Zeit, in der ein Wort, eine gehobene Hand oder ein Schritt den Tod bedeuten konnten oder das Leben. Auch in den dunklen, eiskalten Stunden fand er Hoffnung, fand er Kämpfer für den Widerstand gegen die Deutschen, fand er Verbündete, die mit ihm Kartoffeln stahlen, fand er einen Arzt, der ihm das Leben rettete, fand er List und Glück und einen letzten Laib Brot.


Meine Meinung
"Noah" ist ein Buch, um das ich lange herumgeschlichen bin. Immer wieder habe ich es im Buchladen liegen sehen, immer wieder hatte ich es in den Händen. All die positiven Bewertungen haben mich letztendlich dazu gebracht, das Buch zu lesen und was soll ich sagen? Ich kann mich nur in die Liste der positiven Rezensionen einreihen.

Takis Würger erzählt in diesem Buch die Lebensgeschichte von Noah, der mit 16 Jahren nach Auschwitz kam. Durch die vielen persönlichen Gespräche der beiden, gelingt es Takis, Noahs Erzählungen und Erinnerungen niederzuschreiben und diesen auch gerecht zu werden. 
Noahs Geschichte wird chronologisch erzählt, ist aber dennoch nur eine Momentaufnahme seines langen Lebens. Auf 150 Seiten begleiten wir ihn durch die tiefsten Tiefen seines Lebens und man kann ihn nur bewundern. Noah hat sich und die Situation nie aufgegeben, was ihm häufiger das Leben gerettet hat. 

Der Schreibstil wirkt etwas distanziert, als habe Noah genauso von dieser Zeit berichtet. Er schreibt in dem Buch auch an einer Stelle, dass sich die Häftlinge nicht mehr wie Menschen fühlten. Diese Nüchternheit kommt beim Lesen deutlich rüber. 

Spannend war auch, dass das Buch über den eigentlichen KZ Aufenthalt hinweg ging. Die 2. Hälfte erzählt von seinen Jahren danach, Noahs Weg und Werdegang. Auf diesen Seiten habe ich nochmal viel Neues erfahren und gelernt, wovon ich davor noch nie etwas gehört hatte. 

Ich kann "Noah" nur empfehlen. Ein Buch, das von vielen Jahre erzählt, die von Leid und Hilflosigkeit geprägt waren. Immer wieder bin ich schockiert und fassungslos über die Taten von den Offizieren und den Verantwortlichen. Man kann es sich nicht vorstellen, wie so etwas Schreckliches möglich war... :(

Freitag, 20. August 2021

Every Body

 Allgemeines

Titel: Every Body
Autorinnen: Julia Rothman, Shaina Feinberg 
Verlag: Mosaik 
Seitenanzahl: 304
Preis: 18,00€

Klappentext

EVERY BODY berührt auf intime Weise. Dies ist das erste allumfassende Buch zur menschlichen Sexualität und Körperwahrnehmung in all seiner göttlichen Vielfalt. Es lädt spielerisch-abwechslungsreich ein zum Dialog mit anderen und sich selbst. Zutiefst persönliche Geschichten, spannende Reportagen und kurzweilige Interviews mit Körper-Experten der verschiedensten Disziplinen vereinen sich hier zu einem faszinierenden Mosaik der Möglichkeiten sexueller Identitäten gerahmt von wunderschönen, humorvollen und auch unverstellt expliziten Illustrationen. Witzig, verstörend, traurig, schön. Das Themenspektrum ist so divers wie die Wirklichkeit: erste Male, die offene Beziehung, ungewollte Schwangerschaft, Sexspielzeuge, Lust, Ängste und Traumata. Was wir über Sex wissen wollten und nicht zu fragen wagten: Hier gibt es intime Einblicke, berührende Geschichten und großartige Kunst zum Staunen, Mitfühlen und Verstehen.

Meine Meinung

Wow! Was ein Buch. Ich war erstmal total überrascht, als das Buch hier ankam. Ich hatte ein dünnes Büchlein erwartet und habe stattdessen ein dickes Hardcover bekommen, das sehr hochwertig gestaltet ist. Allein von der äußeren Erscheinung macht es also schon echt was her.
Auch der erste Blick hinein hat mich nicht enttäuscht. Viele farbige Illustrationen, dickes Papier, schöne Textblöcke. Ich habe direkt Lust bekommen, rein zu lesen.

Die Gliederung auf den ersten Seiten ist sehr übersichtlich und ebenfalls schön gestaltet. Es sind nicht nur ein paar große Kapitel, sondern ganz viele kleine, die immer auf 5-15 Seiten ein Thema behandeln. Es gibt verschiedene Arten von Kapiteln, wie zum Beispiel "Storys". Hier erzählen unterschiedliche Personen etwas über ein bestimmtes Feld, wie zum Beispiel sexuell übertragbare Krankheiten, oder Sexarbeit, oder Religion. Die Themen sind unglaublich breit gefächert und wirklich spannend!
Sonst gibt es noch Essays, Comics und Interviews. Eine bunte Mischung, die auflockert und so einen wirklich guten Einblick in diese Welt gibt. 

Auch wenn man das Gefühl hat, sich bereits einigermaßen gut auszukennen, erfährt man in diesem Buch definitiv noch etwas Neues. Allein die persönlichen Geschichten von den unterschiedlichsten Personen sind sehr bewegend und interessant. Ein Aufklärungsbuch der anderen Art. 
Ganz besonders gut hat mir gefallen, dass es den Autorinnen wichtig war, einen diversen Querschnitt der befragten Personen abzubilden. Auf den ersten paar Seiten finden wir verschiedene Diagramme, die beispielsweise aufschlüsseln, woher die Personen kommen, welche sexuelle Orientierung sind haben, oder wie alt sie sind. Dadurch hatte ich nochmal eher das Gefühl, dass dieses Buch wirklich repräsentativ für eine diverse Gesellschaft ist, was mir unglaublich gut gefallen hat. 

Ich kann das Buch nur empfehlen! Man muss es auch nicht am Stück durchlesen, es ist ein Buch, in das man immer mal wieder reinschaut, was liest, sich ein Comic anschaut, an etwas erinnert wird. Grandios! Wer mal ein etwas anderes Coffee Table Book haben möchte: definitiv eine Empfehlung von mir. 

Mittwoch, 18. August 2021

Hunting November

 Allgemeines

Titel: Hunting November
Autor: Adriana Mather
Seitenanzahl: 432
Preis: 22,00€
Verlag: Dressler


Klappentext
Nachdem November die erste Zeit an der Academy Absconditi überlebt hat, erfährt sie, dass ihr Vater spurlos verschwunden ist. Sie muss ihn finden und folgt zusammen mit Ash seinen Spuren. Eine tödliche Schnitzeljagd beginnt, die sie zunächst in ihre alte Heimat führt, dann nach Europa, wo sie in ein dichtes Netz aus Lug und Betrug geraten. Die letzte Fährte endet für November und Ash auf feindlichem Gebiet, umgeben von Strategen und Attentätern, die nur ein Ziel verfolgen: Sie wollen November und ihren Vater tot sehen.

Meine Meinung

Vielleicht habt ihr mitbekommen, dass mich der erste Teil "Killing November" ganz überraschend so begeistert hat, dass es direkt zu einem Jahreshighlight wurde. Jetzt ist endlich der 2. Teil erschienen und ich musste natürlich wissen, wie es mit November und Ash weitergeht. 

In diesem Buch begeben die beiden sich auf die Suche nach Novembers Vater. Aber dieser ist untergetaucht und sie müssen all ihre Kraft und Intelligenz nutzen, um die Rätsel lösen zu können, auf die sie stoßen. Außerdem sind sie scheinbar nicht die einzigen, die auf der Suche nach Novembers Vater sind. Von Feinden umgeben, wird die Situation immer gefährlicher und riskanter. 

Da der 2. Teil nicht mehr in der Academy spielt, war ich gespannt, welches Setting und welche Atmosphäre wir diesmal auffinden würden.
Da ich Internatsgeschichten so gerne lese, war ich erst etwas enttäuscht, als ich hörte, dass wir uns von der Academy verabschieden würden, aber ich kann sagen, dass ich den Schulalltag auf keiner Seite vermisst habe. 

Es fand so viel anderes statt, die bekannten Charaktere tauchen auch hier immer wieder auf und das Buch hat diesen düsteren Touch definitiv nicht verloren - im Gegenteil. Die Spannung wird von Kapitel zu Kapitel größer. Ich habe mitgerätselt, habe Vermutungen aufgestellt, wurde überrascht, war gefesselt von der Geschichte. Die Geschichte ist so ausgeklügelt und so komplex, dass ich mir nie vorstellen konnte, wie das Ganze denn enden würde.

Beim Lesen ist mir auch nochmal bewusst geworden, wie brutal das Buch eigentlich ist. Dass es Tote gibt, scheint bei den Strategen schon fast normal zu sein. Aber diese Spannung fand ich gerade gut. Es ist ein Jugendbuch, für das man nie zu alt ist.

Vor allem die letzten 100 Seiten konnten mich dann nochmal komplett überzeugen. Wie diese Handlungsstränge zusammen geführt werden! Wahnsinn. Deshalb bin ich jetzt schon ein bisschen traurig, dass ich mich von November, Ash und den anderen verabschieden muss...
Aber so ist es wohl. Nichtsdestotrotz: Ich habs geliebt und kann die Reihe nur empfehlen!