Mittwoch, 17. Juli 2019

Wie gut soll ich denn noch werden?!

Allgemeines

Titel: Wie gut soll ich denn noch werden?!
Autor: Isabell Prophet
Seitenanzahl: 272
Preis: 14,00€
Verlag: Goldmann



Klappentext

Fitness, Fremdsprachen, Karriere, Liebe und Dating. Die Möglichkeiten, sein Ich zu perfektionieren sind heute unglaublich groß, und das Beste: Alles ist ganz leicht zu erreichen, nur einen Klick entfernt! Jeder kann es spielend leicht schaffen, im Feierabend Norwegisch zu lernen, seinen Traumpartner zu parshippen, 15-Minuten-Transzendenz in der Meditationsapp zu finden und mit YouTube-Tutorials gelenkig wie ein Yogi zu werden. Selbstoptimierung ist so einfach wie nie zuvor, wir sind süchtig danach. Längst ist eine Branche daraus geworden und sie bietet das perfekte Ich zum Kauf an. Der Druck von allen Seiten steigt, wir selbst jedoch fordern am meisten von uns. Dabei ist das Besserwerden eine Illusion, denn der durchoptimierte Mensch ist nicht glücklicher als vorher. Wie groß der Wahn der Ich-Konsumenten geworden ist, zeigt uns Isabell Prophet mit Klarsicht und der nötigen Schärfe. Wir sind der Selbstoptimierung verfallen – und es gefällt uns auch noch. Doch wer sein Glück sucht, sollte einen Gang zurückschalten und sich abgrenzen.


Meine Meinung

Als ich den Titel gesehen habe, dachte ich mir direkt, dass ich das Buch noch lesen möchte. Der Klappentext hörte sich dann auch noch interessant an. 
Zur Zeit mag ich solche Bücher, die sich mit dem aktuellen Gesellschaftsbild beschäftigen, total gerne. Oft hat man die Überlegungen schon mal gehört, aber es tut immer mal wieder gut, sie von jemand anderem gesagt zu bekommen, um sie sich noch mal ins Bewusstsein zu rufen. 

Gerade in unserer Gesellschaft wächst der Leistungsdruck immer weiter an und es ist noch kein Ende dieser Entwicklung in Sicht. Jeder hat das Gefühl Karriere machen zu müssen, um in der Gesellschaft angesehen zu sein. Außerdem wächst der Druck, den wir an uns Selbst stellen, immer weiter. Diäten einzuhalten oder täglich ins Fitnessstudio gehen zu müssen gehört bei manchen Leuten einfach dazu. Immer und überall das Beste aus sich rausholen... Natürlich macht das auf Dauer kaputt. Isabell Prophet setzt sich mit genau diesen Themen auseinander. Sie möchte den übertriebenen Ansprüchen an uns selbst ein Ende setzen und den Lesern bewusst machen, dass sie schon gut sind, so wie sie eben sind. 

Mit ihrem Buch macht sie dem Leser kein schlechtes Gewissen oder prangert ihn an, sondern öffnet ihm in machen Dingen die Augen. Ich habe alle Stellen markiert, in denen ich mich selbst wiedergefunden habe oder die ich sehr gut nachvollziehen konnte - und es sind einige. 

Das Buch ist in 3 größere Abschnitte unterteilt, die dann wiederum einige Unterkapitel haben. Die großen Themen lauten: 
1. Von Menschen: Das Problem sitzt immer vor dem Bildschirm.
2. Von Maschinen: Der Gegner wartet im Computer und er ist bewaffnet. 
3. Vom Leben: Wir wehren uns!

Sie spricht die unterschiedlichsten Bereiche an, wie zum Beispiel: Selbstbetrug, Selbstoptimierung, Angst, Prioritäten, Unabhängigkeit und Glück. 
Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich gut gefallen, sie bringt alles direkt auf den Punkt und redet nicht lange um den heißen Brei herum. Das Layout der Kapitel war sehr abwechslungsreich, einige kurze Zitate wurden fett hervorgehoben, was für einen guten Lesefluss gesorgt hat :)



Fazit

Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Die Themen betreffen wirklich jeden, ob bewusst oder unbewusst, deshalb finde ich es wichtig, dass man offen damit umgeht und merkt, dass eben nicht alles immer besser werden muss, sondern dass es okay ist, wie es ist.

4,5/⭐⭐⭐⭐⭐


Everything is F*cked

Allgemeines

Titel: Everything is F*cked
Autor: Mark Manson
Seitenanzahl: 256
Preis: 16,99€
Verlag: Riva




Klappentext


Wir waren niemals freier, reicher und gesünder als heute. Nie hatten wir mehr Möglichkeiten, geschweige denn das Geld dazu. Dennoch gehts uns beschissen und ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit macht sich breit. Der Planet erwärmt sich, Regierungen versagen, die Wirtschaft bricht zusammen und auf Twitter sind ständig alle beleidigt.
In Everything is Fucked wirft Bestsellerautor Mark Manson einen Blick auf dieses Paradox. Humorvoll stellt er unsere gängigen Definitionen von Glück, Hoffnung und Freiheit auf den Prüfstand. Ausgehend von den Erkenntnissen der Psychologie sowie der zeitlosen Weisheit großer Philosophen hinterfragt er unsere Beziehung zu Geld, Vergnügungen und dem Internet. Er beweist: Zu viel von einer guten Sache überfordert und macht uns schlicht fertig – aber es gibt Hoffnung.

Mit seinem gewohnten Mix aus Ernsthaftigkeit und lockerem Humor fordert er uns auf, ehrlicher mit uns selbst zu sein und uns auf eine ganz neue Weise mit der Welt zu verbinden. Denn noch ist nicht alles im Arsch.


Meine Meinung


Ich habe letztes Jahr schon ein Buch von dem Autor gelesen (The subtle Art of not giving a fuck). Das hat mir schon richtig gut gefallen, deshalb bin ich neugierig geworden, als ich  gesehen habe, dass sein neustes Buch ins Deutsche übersetzt wurde. 
Auch den Untertitel „Ein Buch über Hoffnung“ fand ich interessant. Mir war klar, dass sich der Autor eher kritisch über das Thema äußern würde, aber das macht das Buch aus. 

Bevor ich überhaupt losgelesen habe, ist mir der Anhang am Ende des Buches aufgefallen. Das ist der längste Anhang, den ich je in einem Buch gesehen habe (zumindest von den Bücher, die ich schon gelesen habe). Das hat mir aber auch gezeigt, dass Mark Manson wirklich gut recherchiert hat und fast alles, was er in dem Buch schreibt, belegen kann. 

Das Buch ist in 2 große Themen unterteilt. Zuerst schreibt er über „Hoffnung“ und in der 2. Hälfte dann über „Everything is f*cked“. Im Nachhinein würde ich aber sagen, dass diese Aufteilung nicht so richtig aussagekräftig ist, denn es geht um total viele andere interessante Themen, wie zum Beispiel um Selbstbeherrschung, Newtons Grundgesetze der Erregung oder die Menschheitsformel. Es ist eher eine Sammlung von verschiedenen Aufsätzen, die nicht zwangsläufig zusammengehören. 

Es ist kein Buch, dass man mal so nebenbei liest. Man muss sich schon ziemlich konzentrieren, denn der Autor schreibt schon sehr intellektuell. Aber es war unfassbar interessant! Wenn man in kleineren Häppchen Abschnitte liest, erfährt man so viel Neues! Dinge, die mich zum Teil überrascht oder schockiert haben. Ereignissen, die so wirklich stattgefunden haben. 

Ich habe mir einige Stellen mit Post Its markiert, weil ich sie auf jeden Fall nochmal lesen möchte oder weil man sie einfach wissen sollte! Beim Lesen wurde mir mal wieder bewusst, von wie vielen Dingen ich keine Ahnung habe. Am Ende hat der Autor auch noch das Thema Künstliche Intelligenz angesprochen und ich war teilweise einfach nur schockiert und fassungslos, was bereits in der Gegenwart möglich ist.


Ich glaube, dass mir das Buch wirklich geholfen hat manche Situationen in Zukunft bewusster wahrzunehmen. Vieles kann man bereits erklären, aber man selbst hat davon einfach noch nie gehört. 


Fazit


Ich kann das Buch jedem empfehlen, der mal ein bisschen über seinen eigenen Horizont hinausschauen möchte. Ich verspreche, dass jeder in diesem Buch etwas finden wird, das er noch nie gehört hat.

4,5/⭐⭐⭐⭐⭐

Montag, 15. Juli 2019

Die Welt durch deine Augen

Allgemeines

Titel: Die Welt durch deine Augen
Autor: Sarah Heine
Seitenanzahl: 304
Preis: 10,00€
Verlag: MIRA Taschenbuch Verlag


Klappentext


Liebe muss man nicht sehen, man muss sie spüren


Enyas größter Traum ist es, Schriftstellerin zu werden, doch die Realität sieht ganz anders aus. Sie kassiert nur Absagen von Verlagen, hält sich als Kellnerin mühsam über Wasser und fühlt sich von ihrem Freund Carlo unverstanden. Bis plötzlich Janosch vor ihr steht. Ein Blick in seine unergründlich blauen Augen, und für Enya eröffnet sich eine vollkommen neue Welt. An seiner Seite erscheint ihr das Leben leicht und alle Hürden mühelos überwindbar. Was Enya nicht weiß: Janosch verbirgt ein Geheimnis - vor ihr und der ganzen Welt …


Meine Meinung



Die Autorin hat mich vor Kurzem angeschrieben und gefragt, ob ich Lust hätte ihr neues Buch zu lesen. Ich kannte bis zu diesem Zeitpunkt noch keines ihrer vorherigen Bücher, aber da sowohl der Klappentext als auch das Cover mich angesprochen haben, hatte ich echt Lust es zu lesen. Vielen Dank an dieser Stelle an Dich, Sarah :)

In dem Buch geht es um Enya, deren größter Traum es ist, endlich ihr Buch veröffentlichen zu können, aber irgendwie klappt es einfach nicht. Ihr Freund unterstützt sie auch nicht so, wie sie es gerne hätte. Sie lernt Janosch kennen, der sich im Gegensatz zu Carlo, sehr für ihre Geschichte zu interessieren scheint und ihr endlich die Aufmerksamkeit gibt, die sich wünscht. Aber wie der Klappentext bereits andeutet, verbirgt Janosch ein Geheimnis…

Ich habe mir das Buch extra für den Sommer aufgehoben, weil ich dachte, es wäre eine perfekte Geschichte für den Pool und das war sie auch. Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen und einige Stellen haben mich total überrascht.

Ich bin super schnell in die Geschichte reingekommen, weil mir Enya auch direkt sympathisch war. Als Leser hat man Enyas soziales Umfeld kennengelernt und gleichzeitig ein bisschen was über Wien erfahren. Der Schreibstil der Autorin war locker und hat mir wirklich gut gefallen. Anfangs dachte ich, dass das komplette Buch aus Enyas Sich erzählt wird, aber irgendwann kam Janosch dazu. Die wechselnden Blickwinkel finde ich bei Büchern meistens ziemlich gut, da man so die Charaktere viel besser kennenlernt.

Einen kleinen Kritikpunkt hatte ich während dem Lesen allerdings doch, da ich kein Fan von Dreiecksbeziehungen bin. Ich finde es einfach nicht richtig, was Enya in manchen Situationen gemacht hat. Aber ich muss auch sagen, dass ich sie im Laufe des Buches besser verstehen konnte, mehr kann ich dazu nicht sagen ohne zu spoilern.


Insgesamt konnte mich das Buch aber überzeugen, da es viel mehr ist, als eine normale Liebesgeschichte. Es geht viel tiefer, beschäftigt sich mit Themen, die in der Realität auch eine Rolle spielen. Es wird nichts schöngeredet und wirkt deshalb so authentisch und ehrlich. Mehr wird jetzt aber nicht verraten, ich möchte euch ja nicht den Spaß nehmen, selbst die Geschichte kennenzulernen. 

Fazit


Eine wunderschöne Geschichte, die zugleich traurig als auch humorvoll ist. 
Ich habe in jedem Moment mitgefühlt, mitgelitten und mich mitgefreut.


4.5/⭐⭐⭐⭐⭐



Freitag, 5. Juli 2019

Die besten New Adult Bücher

Hallöchen, da doch ziemlich viele von Euch gerne New Adult lesen, dachte ich mir, ich stelle euch mal kurz meine Lieblingsbücher aus diesem Genre vor! 
Jedes einzelne davon hat von mir 5 Sterne bekommen :)




Feel Again - Mona Kasten
Die komplette Again-Reihe von Mona fand ich einfach super! Der erste Band war auch ziemlich das erste Buch, das ich in diesem Genre gelesen habe. Und es hat mich auf keinen Fall enttäuscht. "Feel Again" ist der 3. Teil der Reihe und hat mir persönlich am besten gefallen.
First-Reihe Bianca Iosivoni
Ebenfalls eine tolle Reihe, mit sympathischen Charakteren und einer richtig tollen Clique, die uns durch 4 Bände begleiten. Man sollte die Reihe nacheinander lesen, da man sich sonst spoilern würde.
Rock my Heart - Jamie Shaw
Rockstar Geschichten gibt es viele, aber ich habe noch keine gefunden, wie diese! Jeder Teil ist auf eigene Weise toll, die Charaktere, die Story... Das Gesamtpaket stimmt einfach! Sollte man ebenfalls in der richtigen Reihenfolge lesen.

Rock my Heart - Rezension
Rock my Body - Rezension
Rock my Soul - Rezension
Rock my Dreams - Rezension




Counting Stars - Katharina Olbert

Dieses Buch hat mich absolut begeistert! Es ist als einziges Buch meiner Liste nicht Teil einer Reihe, sondern ein Stand-Alone. Schaut es euch unbedingt mal an, es hat auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit verdient!










Redwood Love - Kelly Moran
Ich glaube zu dieser Reihe muss ich nicht mehr viel sagen. Im letzten Jahr ist diese Reihe auf meine Favoritenliste gewandert. Vor allem der 2. Teil hat es mir angetan. 
Die Atmosphäre, die Harmonie, Redwood - man würde selbst gerne ein Teil dieses Dorfes werden. 



Teil 1 - Rezension
Teil 2 - Rezension
Teil 3 - Rezension








Up All Night - April Dawson
Ich habe schon ganz unterschiedliche Meinungen zu dem Buch gesehen, aber ich war einfach nur begeistert! Ich habe es von der ersten Seite an geliebt!










Idol - Kristen Callihan
Auch eine Art Rockstar Reihe, allerdings eher der erste Teil. Den 2. Teil fand ich nochmal viiiiel besser! Wie kann man Scottie nicht lieben? Deshalb freue ich mich total auf den 3. Ich bin gespannt, was uns da noch erwartet.






Wie gut soll ich denn noch werden?!

Allgemeines Titel: Wie gut soll ich denn noch werden?! Autor: Isabell Prophet Seitenanzahl: 272 Preis: 14,00€ Verlag...