Montag, 10. Dezember 2018

Der letzte erste Song

Allgemein

Titel: Der letzte erste Song
Autor: Bianca Iosivoni
Seitenanzahl: 450
Preis: 10,00€
Verlag: LYX





Klappentext


Ich werde nie wieder singen. Dieses Versprechen hat sich Grace vor langer Zeit gegeben. Doch als Masons Band eine Sängerin sucht, lässt sie sich dazu überreden mitzumachen. Allerdings ist sie nicht auf das Prickeln vorbereitet, das sie plötzlich in Masons Nähe spürt - und auch nicht auf die Erkenntnis, dass sich hinter seinen vorlauten Sprüchen viel mehr verbirgt, als es den Anschein macht. Mit ihm gemeinsam Songs zu schreiben, fühlt sich richtiger an als alles andere. Aber Grace weiß, dass sie nie mehr als Freunde sein können. Denn Masons Herz gehört einer anderen ...


Meine Meinung

Lange musste ich mich gedulden, bis endlich der 4. Teil der "Firsts Reihe" erschienen ist. 
Aber jetzt ist er da und ich musste ihn sofort lesen! 
Die vorherigen Teile der Reihe konnte mich alle überzeugen, die Geschichten waren unterhaltsam, abwechslungsreich und so emotional und süß!

Dass man die Charaktere bereits aus den anderen Teilen kennt, hat einem den Einstieg in die Geschichte leicht gemacht, ich war nach wenigen Seiten schon so gefesselt.

Das Cover passt super zu den anderen und es sieht einfach wunderschön aus, wie sie  so zusammen im Regal stehen. 

Ich habe erst überlegt, ob ich überhaupt beginnen soll, das Buch zu lesen, weil ich eigentlich ziemlich im Lernstress stecke. Und ich wusste einfach, dass, wenn ich erstmal angefangen habe, ich nicht mehr aufhören könnte. Und so ist es auch gewesen ;) 
Der Schreibstil von Bianca ist einfach unfassbar fesselnd. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Ich bin ja kein Fan von Geschichten, bei denen es nach 30 Seiten zur Sache geht... Dann ist irgendwie sofort in die Spannung weg, aber hier wartet man die ganze Zeit sehnsüchtig darauf, dass die beiden sich näher kommen. 

Die Beziehung der beiden Protagonisten ist einfach so unglaublich süß, amüsant und trotzdem auf eine Weise ernst. Auch wenn sie vor Kurzem noch nichts miteinander zu tun hatten, merken sie nach und nach, dass da vielleicht doch etwas mehr dahinter steckt. 
Ich war von Anfang an gespannt, wie die Autorin die Situation mit Mason und seiner Freundin lösen würde, ich bin nämlich kein Fan von Dreiecks-Beziehungen, aber auch in diesem Punkt wurde ich nicht enttäuscht :) 

Die ganzen Charaktere aus den anderen Büchern wieder zu treffen war einfach toll! Ich liebe Elle, Tate und Emery und die Jungs natürlich auch, da war es einfach schön zu sehen, wie die Freundschaft über die Jahre wächst. 

Obwohl die Geschichte 460 Seiten hat, habe ich das Buch in 2 Tagen durchgesuchtet. 
Wie gesagt, ich konnte und wollte es einfach nicht mehr aus Hand legen und die Zeit beim Lesen ging so schnell vorbei. 
Auf der einen Seite bin ich echt froh, dass ich jetzt alle Bücher der "Firsts- Reihe" gelesen habe, aber auf der anderen Seite ist es irgendwie auch traurig, sich jetzt endgültig von den Charakteren verabschieden zu müssen. Man hat sich in ihrer Welt pudelwohl gefüllt, als sei man selbst ein Teil von der Truppe.
Aber ich weiß, dass weitere Bücher in Planung sind und dass Bianca uns sicher nicht enttäuschen wird!


Fazit

Ein wunderschönes Finale der "Firsts-Reihe". Grace und Mason waren so besondere Charaktere und ich habe jede einzelne Seite genossen!
⭐⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐


Freitag, 7. Dezember 2018

Der Insasse

Allgemeines


Titel: Der Insasse
Autor: Sebastian Fitzek
Seitenanzahl: 384
Preis: 22,99€
Verlag: Droemer HC





Klappentext

Ein vermisstes Kind - ein verzweifelter Vater - ein Höllentrip ins Innere der Psychiatrie

​Zwei entsetzliche Kindermorde hat er bereits gestanden und die Berliner Polizei zu den grausam entstellten Leichen geführt. Doch jetzt schweigt der psychisch kranke Häftling Guido T. auf Anraten seiner Anwältin. Die Polizei ist sicher: Er ist auch der Entführer des sechsjährigen Max, der seit drei Monaten spurlos verschwunden ist. Die Ermittler haben jedoch keine belastbaren Beweise, nur Indizien. Und ohne die Aussage des Häftlings werden Max' Eltern keine Gewissheit haben und niemals Abschied von ihrem Sohn nehmen können.

Drei Monate nach dem Verschwinden von Max macht ein Ermittler der Mordkommission dem verzweifelten Vater ein unglaubliches Angebot: Er schleust ihn in das psychiatrische Gefängniskrankenhaus ein, in dessen Hochsicherheitstrakt Guido T. eingesperrt ist. Als falscher Patient, ausgestattet mit einer fingierten Krankenakte. Damit er dem Kindermörder so nahe wie nur irgend möglich ist und ihn zu einem Geständnis zwingen kann.

Denn nichts ist schlimmer als die Ungewissheit.
Dachte er. 
Bis er als Insasse die grausame Wahrheit erfährt 



Meine Meinung 

"Der Insasse" war jetzt mein 2. Fitzek und ich hatte wieder sehr hohe Erwartungen. 
Nach Flugangst 7A war ich ja ein bisschen skeptisch, da mich die Geschichte nicht 100% begeistern konnte. Und das obwohl immer alle von dem Autor mega begeistert waren. 
Aber da ich auch viele Meinungen aufgeschnappt habe, die meinten, "der Insasse" sei mal wieder ein richtig guter Fitzek, dachte ich mir, gebe ich dem Buch nochmal eine Chance :)

Schon das Cover der Limited Edition ist einfach richtig gut gemacht! Zum einen natürlich der rote Buchschnitt aber auch das Softcover, das perfekt zu einer Gummizelle passt. Dafür ist der Preis sogar okay.
Auch der Klappentext hörte sich einfach zu gut an, um das Buch nicht zu lesen. 
Meine Schwester hat es sogar noch vor mir gelesen (was wirklich nie vorkommt, da sie nicht viel liest), aber sie hat mir täglich gesagt, dass ich es jetzt endlich lesen soll!

Und das habe ich dann auch innerhalb von 2 Tagen erledigt. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte hat mich schon nach wenigen Seiten in den Bann gezogen und ich wollte es einfach nicht mehr aus der Hand legen - und das habe ich auch nicht mehr.

Wie auch schon bei "Flugangst 7A" wird die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Das macht das ganze abwechslungsreicher und um einiges spannender, weil man der Auflösung schrittweise näher kommt. Die Charaktere wurden alle sehr detailreich beschrieben und waren gut ausgearbeitet. 
Eine Psychiatrie als Location für das Buch zu wählen passt einfach super und gerade das macht die Menschen so unberechenbar. 

Was ein "Fitzek-Thriller" ausmacht, ist natürlich das psychologische und die unerwarteten Wendungen. Beides ist in diesem Buch wieder zu finden und der Leser bekommt mal wieder eine Meisterleistung geliefert!
Zwischendurch war ich mir sicher, zu wissen, in welche Richtung es gehen würde und dann? Passiert einfach etwas komplett anderes. 
Im Vergleich zu "Flugangst 7A" kann ich jetzt verstehen, dass der Autor so viele Leute begeistern kann. 



Fazit

Wir begleiten den verzweifelten Vater, der herausfinden will, wo Tramnitz seinen Sohn Max versteckt, Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite. 

Grausam, Schockierend, Spannend und einfach Gut! 
Wirklich eine ganz klare Kaufempfehlung :)
⭐⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐

Sonntag, 2. Dezember 2018

Lesemonat November 2018

Der November ist vorbei und ich habe insgesamt 7 Bücher gelesen, womit ich eigentlich zufrieden bin. Vor allem weil eins dabei war, das mich einfach umgehauen hat!

Hier seht ihr einmal die Übersicht und meine Bewertungen, darunter wie immer die Rezensionen, sollte es welche zu dem Buch geben.






1. Heartbeat - more than a kiss (4/⭐⭐⭐⭐⭐)
2. Maybe this time (1) (4,5/⭐⭐⭐⭐⭐)
3. Das Weihnachtscafé in Manhattan (3,5/⭐⭐⭐⭐⭐)
4. All In - Tausend Augenblicke (4/⭐⭐⭐⭐⭐)
5. Cinder & Ella (5/⭐⭐⭐⭐⭐)
6. Alles, außer Plan (4/⭐⭐⭐⭐⭐)
7. Nimmroth (4,5/⭐⭐⭐⭐⭐)

Rezensionen: 

Nimmroth

Allgemeines

Titel: Nimmroth
Autor: Livia Fröhlich
Seitenanzahl: 440
Verlag: Books on Demand
Preis: 15,99€




Klappentext

Lynnea, weltversetzt wider Willen, offenbart sich in Nimmroth alles, was ihr abenteuerlustiges Herz begehrt: 
Träume, die vor ihren Augen zum Leben erwachen, ein Landsitz voll prasselnder Kamine und wundersamer Gegenstände, eine Großfamilie, scheinbar verschworen, doch voller Geheimnisse ... und der charmante, aber auch verdammt komplizierte Traumwächter Tarou.
Doch Lynnis Zuhause ist woanders. Jemand anderes.
Bei dem Versuch, beide Welten zu vereinen, stößt sie auf eine Jahrzehnte zurückliegende Familientragödie, die nicht nur ihre Liebe infrage stellt. Plötzlich steht ein Leben auf dem Spiel. Um es zu retten, jagt Lynni ihre Träume.


Meine Meinung

Endlich komme ich auch dazu, meine Rezension zu diesem Schatz zu schreiben! 
Es hat ja etwas länger gedauert, aber wer kennt das Problem nicht? 
Too many Books, too little time...
Und dazu kommt noch Uni Stress... Aber besser spät als nie, und so hatte ich immerhin länger etwas von dem Buch :)

Als mich vor ein paar Wochen das Päckchen von Livia erreichte, war ich hin und weg. Das Paket war mit so viel Liebe zusammengestellt worden, es waren einige Goodies drin, die natürlich auf den Inhalt des Buches abgestimmt waren - es war einfach toll! 
Also Livia - falls du das liest - Vielen, vielen Dank nochmal! 

Schon die Kleinigkeiten, die mit dem Buch kamen, haben gereicht, um mich neugierig zu machen. 
Als ich dann ganz unten das Buch entdeckt habe, war ich erstmal geflasht von diesem wunderschönen Cover! Es passt einfach so gut zu dem Inhalt, gerade zu den Träumen, die eine große Rolle in der Geschichte spielen.
Wenn ich ein Adjektiv wählen müsste, das auf das Cover zutrifft, dann wohl "verträumt" :)

Ich bin nach den ersten 2,3 Kapitel gut in die Geschichte reingekommen, diese Seiten braucht man, um die neue Welt kennenzulernen und damit alles, was zu ihr gehört - genau wie Lynnea auch. Man wird mit den Charakteren vertraut gemacht und ich habe sie wirklich schnell ins Herz geschlossen. Mann kann bei dieser liebenswürdigen Familie einfach nicht anders.

Violet, die Mutter der Familie, verkörpert einfach genau das, was ich mir unter einer liebenden Mutter, die sich um ihre Kinder kümmert, vorstelle. 
Sie kocht leckeres Essen, sorgt sich um jeden, und verteilt gerne Kakao :) Man kann sie nur lieben! 
Auch Tarou, den man gleich am Anfang kennen lernt, konnte ich nicht lange widerstehen.
Er hat eine entwaffnende Art, mit der er mir schnell ans Herz gewachsen ist. 

Livia Fröhlich beschreibt die Umgebung sehr detailliert, was mir unglaublich gut gefallen hat. Denn jetzt kann ich mir unter anderem das Haus, das Lynnea dann ihr Zuhause nennt,  bildlich etwas vorstellen. Die ganze Atmosphäre ist einfach so gemütlich und heimelig, dass ich gar nicht mehr aus Nimmroth weg wollte. 

Über den Inhalt möchte ich gar nicht so viel verraten, da der Klappentext es auch nicht tut. 
Ich empfehle, sich als Leser einfach auf die Geschichte einzulassen und selbst herauszufinden, was hinter dieser Welt steckt und vor allem, was der Grund dafür ist, dass Lynnea dort ist. 
Die Geschichte ist ziemlich komplex, und bei wenigen Punkten war ich etwas verwirrt und konnte die Zusammenhänge nicht ganz herstellen. Gerade weil es eben eine fremde Welt ist und man sich nicht selbst zusammenreimen kann, wie was wohl sein muss.
Aber das hat mich in keinster Weise aufgehalten oder beim Lesen beeinträchtigt und das meiste hat sich dann doch noch aufgeklärt.

Zuletzt möchte ich noch sagen, das mir auch die Liebesgeschichte sehr gut gefallen hat. Sie hat einfach gepasst, war nicht zu übertrieben, sondern lief so nebenbei. 

Wie ich jetzt so lange warten soll, bis der 2. Teil erscheint, ist mir ein Rätsel ;)
Ich bin auf jeden Fall gespannt und freue mich darauf, zu erfahren, wie es mit Lynni weitergeht. 


Fazit

Eine absolut traumhafte Geschichte! Sie beinhaltet einfach alles, was man sich als Leser wünschen kann: Drama, Liebe, Freundschaft, Spannung - hier kommt jeder auf seine Kosten.
4,5/⭐⭐⭐⭐⭐

Der letzte erste Song

Allgemein Titel: Der letzte erste Song Autor: Bianca Iosivoni Seitenanzahl: 450 Preis: 10,00€ Verlag: LYX ...