Samstag, 17. August 2019

English YA Books (für Einsteiger)

Ich weiß noch genau, wann ich begonnen habe, englische Bücher zu lesen, das war nämlich während meiner Schüleraustauschzeit in Amerika. 10 Monate habe ich dort verbracht, mir blieb also nicht viel übrig, als auf englische Bücher umzusteigen. 

Anfangs mochte ich es gar nicht, weil ich das Gefühl hatte, dass die Gefühle der Protagonisten nicht so richtig rübergebracht wurden. Das lag wahrscheinlich auch daran, dass ich nicht alles verstanden habe und so wichtige Teile der Geschichte einfach fehlten.

Das ganze liegt nun fünf Jahre zurück und mittlerweile lese ich super gerne und viel auf englisch. Die Young Adult Bücher sind meistens auch sehr leicht verständlich, da die Themen jetzt auch nicht so komplex sind, wie z.B ein Buch über amerikanische Politik oder ähnliches. 

Wieso ich YA liebe? Die englischen Jugendbücher haben meistens eine wirklich gute und deepe Message, die sie dem Leser überbringen. Sie behandeln die verschiedensten Themen und jedes Buch ist auf seine Weise einzigartig. Die Geschichten folgen keinem typischen Schema, wie wir es häufig bei den New Adult Büchern kennen, sondern ihren ganz eigenen Gesetzmäßigkeiten. 

Ich habe hier mal eine Liste zusammengestellt mit YA Büchern, die ich super fand und Neueinsteigern, aber auch sonst jedem empfehlen würde. 






Sixteen-year-old and not-so-openly gay Simon Spier prefers to save his drama for the school musical. But when an email falls into the wrong hands, his secret is at risk of being thrust into the spotlight. Now Simon is actually being blackmailed: if he doesn’t play wingman for class clown Martin, his sexual identity will become everyone’s business. Worse, the privacy of Blue, the pen name of the boy he’s been emailing, will be compromised.
With some messy dynamics emerging in his once tight-knit group of friends, and his email correspondence with Blue growing more flirtatious every day, Simon’s junior year has suddenly gotten all kinds of complicated. Now, change-averse Simon has to find a way to step out of his comfort zone before he’s pushed out—without alienating his friends, compromising himself, or fumbling a shot at happiness with the most confusing, adorable guy he’s never met.



Charlie Spring is in Year 10 at Truham Grammar School for Boys. The past year hasn't been too great, but at least he's not being bullied anymore, and he's sort of got a boyfriend, even if he's kind of mean and only wants to meet up in secret.

Nick Nelson is in Year 11 and on the school rugby team. He's heard a little about Charlie - the kid who was outed last year and bullied for a few months - but he's never had the opportunity to talk to him. That is, until the start of January, in which Nick and Charlie are placed in the same form group and made to sit together.

They quickly become friends, and soon Charlie is falling hard for Nick, even though he doesn't think he has a chance. But love works in surprising ways, and sometimes good things are waiting just around the corner..




Abbi Hope Goldstein is like every other teenager, with a few smallish exceptions: her famous alter ego, Baby Hope, is the subject of internet memes, she has asthma, and sometimes people spontaneously burst into tears when they recognize her. Abbi has lived almost her entire life in the shadow of the terrorist attacks of September 11. On that fateful day, she was captured in what became an iconic photograph: in the picture, Abbi (aka "Baby Hope") wears a birthday crown and grasps a red balloon; just behind her, the South Tower of the World Trade Center is collapsing.

Now, fifteen years later, Abbi is desperate for anonymity and decides to spend the summer before her seventeenth birthday incognito as a counselor at Knights Day Camp two towns away. She's psyched for eight weeks in the company of four-year-olds, none of whom have ever heard of Baby Hope.

Too bad Noah Stern, whose own world was irrevocably shattered on that terrible day, has a similar summer plan. Noah believes his meeting Baby Hope is fate. Abbi is sure it's a disaster. Soon, though, the two team up to ask difficult questions about the history behind the Baby Hope photo. But is either of them ready to hear the answers.


 Audrey is over romance. Since her parents' relationship imploded her mother's been catatonic, so she takes a cinema job to get out of the house. But there she meets wannabe film-maker Harry. Nobody expects Audrey and Harry to fall in love as hard and fast as they do. But that doesn't mean things are easy. Because real love isn't like the movies...

Everything about Jessie is wrong. At least, that’s what it feels like during her first week of junior year at her new ultra-intimidating prep school in Los Angeles. Just when she’s thinking about hightailing it back to Chicago, she gets an email from a person calling themselves Somebody/Nobody (SN for short), offering to help her navigate the wilds of Wood Valley High School. Is it an elaborate hoax? Or can she rely on SN for some much-needed help?

It’s been barely two years since her mother’s death, and because her father eloped with a woman he met online, Jessie has been forced to move across the country to live with her stepmonster and her pretentious teenage son.

In a leap of faith—or an act of complete desperation—Jessie begins to rely on SN, and SN quickly becomes her lifeline and closest ally. Jessie can’t help wanting to meet SN in person. But are some mysteries better left unsolved?




 To All the Boys I’ve Loved Before is the story of Lara Jean, who has never openly admitted her crushes, but instead wrote each boy a letter about how she felt, sealed it, and hid it in a box under her bed. But one day Lara Jean discovers that somehow her secret box of letters has been mailed, causing all her crushes from her past to confront her about the letters: her first kiss, the boy from summer camp, even her sister's ex-boyfriend, Josh. As she learns to deal with her past loves face to face, Lara Jean discovers that something good may come out of these letters after all.


Steffi doesn't talk, but she has so much to say.
Rhys can't hear, but he can listen.
Their love isn't a lightning strike, it's the rumbling roll of thunder.

Steffi has been a selective mute for most of her life - she's been silent for so long that she feels completely invisible. But Rhys, the new boy at school, sees her. He's deaf, and her knowledge of basic sign language means that she's assigned to look after him. To Rhys, it doesn't matter that Steffi doesn't talk, and as they find ways to communicate, Steffi finds that she does have a voice, and that she's falling in love with the one person who makes her feel brave enough to use it.







What if the missing person is your missing piece?
Rose has always played by the rules – now it’s time to break them.

Life’s easier when you stay away from other people. Rose Valentine knows that. But some people are impossible to ignore. Take Theo Lockhart. He’s handsome, funny and beyond intriguing. He’s a mystery; one that Rose dreams of solving.

Then one night the mystery deepens. Theo turns up on Rose’s doorstep, desperate to hide out at her house. He’s keeping secrets, and Rose has a million questions. Not least – why did he choose to run to her?
If Rose lets him in, she’ll be going against everything she holds true. It’s reckless, risky – and definitely not in the rulebook. But Theo makes Rose long to break the rules After a whirlwind week of brat-pack movies, midnight snacks and non-stop chat, where do Rose and Theo go from here?




Meet Daisy Winters. She’s an offbeat sixteen-year-old Floridian with mermaid-red hair; a part time job at a bootleg Walmart, and a perfect older sister who’s nearly engaged to the Crown Prince of Scotland. Daisy has no desire to live in the spotlight, but relentless tabloid attention forces her to join Ellie at the relative seclusion of the castle across the pond







Mit all diesen Büchern kann man meiner Meinung nach nichts falsch machen!
Könnt ihr noch andere YA Bücher empfehlen? :) Schreibt es gerne mal in die Kommentare.

Sonntag, 11. August 2019

Dark Elements 4

Allgemeines

Titel: Dark Elements 4
Autor: Jennifer L. Armentrout
Seitenanzahl: 368
Preis: 17,00€
Verlag: Harper Collins


Klappentext

Zayne hat viel durchgemacht: Der attraktive Gargoyle-Wächter mit den eisblauen Augen hat seine große Liebe Layla an den Dämonenprinzen Roth verloren, und sein Vater ist im Kampf gefallen. Doch Zayne kann sich nicht länger in seinem Schmerz vergraben, denn ein unbekanntes Wesen macht Jagd auf die Wächter. Um diese Bedrohung aufzuhalten, wendet er sich an einen anderen Gargoyle-Clan. Zu seiner Überraschung lebt dort eine Sterbliche - Trinity, bei der sein Herz wieder etwas fühlt. Aber sie umgibt ein Geheimnis. Hängt es womöglich mit den Angriffen auf die Gargoyles zusammen?


Meine Meinung

Die Dark Elements Reihe begleitet mich jetzt seit 1,5 Jahren. Ich habe mir damals den Schuber mit den Taschenbüchern gekauft, weil ich überall nur Gutes über die Reihe gehört habe und ich Jennifer L. Armentrout schon von einigen anderen Büchern kannte.

Ich habe den 3. Teil erst vor zwei Wochen gelesen, konnte mich also noch gut an die Welt und die Charaktere erinnern. Ich wusste lange gar nicht, dass der 4. Teil nicht mehr richtig zu den ersten drei gehört. Ich bin davon ausgegangen, dass die Geschichte von Roth und Layla weitergehen würde. Als ich dann den Klappentext gesehen habe, war ich erst etwas enttäuscht, dass dem nicht so war. 
Zayne mochte ich in den ersten drei Bänden nicht besonders, ich wollte aber trotzdem mehr über seine Geschichte erfahren. In diesem Buch ist er mir dann aber letztendlich doch ans Herz gewachsen. Einiges in Bezug auf Layla kam ebenfalls zur Sprache, was einiges aus den vorherigen Büchern dann abgerundet hat. 

Ich bin schnell in die Geschichte reingekommen, da sowohl der Schreibstil, als auch das Setting so bekannt war. Das Buch wird nicht direkt aus Zaynes Sicht geschrieben, sondern ist in der 3. Person gehalten, wie bei den anderen Teilen auch. Trinity, die weibliche Hauptperson, war mir anfangs nicht so sympathisch. Sie wirkte eher jung und naiv und gab ab und zu Dinge von sich, die mich irgendwie genervt haben. 

Das wurde aber im Laufe des Buches besser, da man sie näher kennenlernte. Die Idee des 4. Teils hat mir echt gut gefallen. Inhaltlich geht es in eine komplett neue Richtung und hat dadurch nicht so viel mit den vorherigen Büchern zu tun. Ich persönlich fand das sehr gut, da man sich so komplett auf eine neue Geschichte einlassen konnte. Natürlich tauchen Roth und Layla aber in der einen oder anderen Szene mal auf :) Man sollte also die Trilogie auf jeden Fall vorher gelesen haben, bevor man sich diesem Buch widmet. 

Obwohl das Ende ziemlich schnell kam, hat mir gefallen, was sich die Autorin da ausgedacht hat. Alles in allem wieder ein gelungenes Buch der Autorin. Trotz meiner anfänglichen Skepsis wegen den neuen Charakteren, hat mich das Buch nicht enttäuscht. Ich bin gespannt, ob noch ein weiterer Teil erscheinen wird, oder ob das nun das endgültige Ende war.

⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐







Donnerstag, 8. August 2019

Show me the Stars

Allgemeines

Titel: Show me the Stars
Autor: Kira Mohn
Seitenanzahl: 416
Preis: 12,99€
Verlag: Kyss


Klappentext


Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt …


Meine Meinung

Dieses Cover! Ich liebe es total und es passt zusätzlich auch so gut zu der Geschichte! Diese spielt nämlich in Irland, wo die Protagonistin Liv einen Leuchtturm hütet. 
Die gesamte Atmosphäre war so toll und konnte mich ab der ersten Seite begeistern. Ich bin echt ein Fan von Büchern, die in Irland spielen, weil ich mir die Natur einfach atemberaubend vorstelle! Und dann noch auf einer kleinen Insel mit Leuchtturm? I'm in! 

"Show me the Stars" war das erste Buch der Autorin, das ich gelesen habe. Es wird auf jeden Fall nicht das letzte bleiben, weil es mir wirklich gut gefallen hat. Der Schreibstil ist locker und es gab einige Szenen und Momente, die so humorvoll geschrieben waren, dass ich echt schmunzeln musste. 

Liv wurde mir im Laufe des Buches durch ihre Art immer sympathischer. Kjer war eher eher ein bisschen verschlossen und man nur nach und nach Dinge über ihn erfahren, was natürlich die Spannung hat steigen lassen. Die beiden sind aber natürlich nicht die einzigen Charaktere in der Geschichte, es gibt auch noch andere Inselbewohner, die eine Rolle spielen. 

Wenn ihr schon ein paar Rezensionen von mir zu New Adult Büchern gelesen habt, dann wisst ihr, dass ich es sooo wichtig finde, dass Nebencharaktere in einem Buch vorkommen. Denn es kann sich nicht alles rund um die Uhr um die Hauptpersonen drehen, ohne das es langweilig wird, denn die Personen haben ja hoffentlich auch noch ein Leben außerhalb ihrer Beziehung. In diesem Buch gab es einige Nebencharaktere, über die wir in dem 2. und 3. Teil auch noch mehr erfahren dürfen. Sie waren aber schon in diesem Buch sehr detailliert ausgearbeitet und wirkten sehr sympathisch und vor allem authentisch.

Positiv überrascht war ich auf von den ernsteren Themen, die eine kleine Rolle in dem Buch gespielt haben. Ängste machen Menschen menschlicher und nahbarer. Ich fand es gut, wie mit dem Thema umgegangen wurde. Aber es spielt definitiv keine große Rolle, ich denke, das sollte man wissen. 

Alles in allem hat mir die Geschichte unglaublich gut gefallen und es wird mal wieder deutlich, wie wichtig das Setting für ein Buch ist. Die Beschreibung der Landschaft hat mir so gut gefallen, dass ich jetzt am liebsten direkt nach Irland gehen würde ;)
Ich freue mich sehr auf die Folgebände und bin mir sicher, dass wir dort nochmal was von Liv hören werden.

4,5/⭐⭐⭐⭐⭐

Samstag, 3. August 2019

Flying High

Allgemeines

Titel: Flying High
Autor: Bianca Iosivoni
Seitenanzahl: 432
Preis: 12,90€
Verlag: LYX


Klappentext

Das Einzige, was für mich zählt, ist, dass du jetzt hier bist.

Hailee hatte ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis, das niemand kannte und niemand erfahren sollte. Am allerwenigsten Chase, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Hailee war klar, dass sie Chase verlieren würde. Sie wusste es von der ersten Sekunde an, als sie ihm gegenüberstand. Und doch hat er ihr Herz mit jedem Lächeln und jeder Berührung ein bisschen mehr erobert. Aber gibt es für sie beide überhaupt eine Chance? Oder müssen sie einsehen, dass manchmal nicht einmal die Liebe ausreicht, um zwei Menschen zusammenzuhalten?


Meine Meinung


Das Cover ist wieder wunderschön geworden! Ich liebe ja blaue Cover und das Glitzer bzw. der goldene Schimmer macht das ganze noch besser! Außerdem ist mir aufgefallen, dass der Titel von "Flying High" oben steht und der von "Falling Fast" unten! Liebe dieses kleine Detail :) 

Das erste Buch hat soo spannend geendet, dass ich den 2. Teil direkt los lesen musste, als er bei mir ankam. Es knüpfte direkt dort an, wo der 1. Teil geendet hatte, deshalb bin ich sehr schnell wieder in die Geschichte rein gekommen. 

Mittlerweile kenne ich den Schreibstil der Autorin, da ich schon viele Bücher gelesen habe und ich finde es toll, dass man sich immer darauf verlassen kann, dass jedes Buch so gut und flüssig geschrieben ist. Ich bin wieder sehr schnell durch die Seiten geflogen und konnte nicht anders, als das Buch innerhalb von zwei Tagen durchzulesen. 

Wie auch beim ersten Teil findet man auch dieses Mal eine Trigger Warnung, was ich sehr gut finde, denn das Buch dreht sich hauptsächlich um ernstere Themen. Es ist kein typisches New Adult Buch, in dem alles gut läuft und in dem, nach ein bisschen Drama, sich alle wieder vertragen. Es ist anders, trauriger, realistischer. 

Die Autorin hat die Themen (die ich natürlich nicht verraten werde) meiner Meinung nach sehr gut in das Buch integriert. Sie spielen nicht nur nebensächlich eine Rolle, werden nicht verharmlost und lösen sich nicht von selbst in Luft aus. Sie nehmen einen großen Teil der Geschichte ein, was das Buch eben so besonders macht.

Ab und zu hatte ich das Gefühl, dass nicht so viel passiert ist. Es gab manche Szenen, die etwas zu lang waren. Ich glaube, es lässt sich ganz gut beschreiben, wenn man sagt, dass die Geschichte einfach langsam und unaufgeregt abläuft. Es gibt nicht viel Action und Drama, sondern ernstere Gespräche, Trauer und Hoffnung. 
Aber was anderes würde bei den Themen auch nicht passen, deshalb hat es mich nicht wirklich gestört.


Fazit

Insgesamt fand ich den 2. Teil also gut. Er ließ sich schnell lesen und ich habe das Buch nicht zur Seite legen können. Es hat mich aber auch nicht sonderlich überrascht. 
Schreibt mir gerne mal, wie ihr das Buch fandet, würde mich echt mal interessieren :)

3,75/⭐⭐⭐⭐⭐



English YA Books (für Einsteiger)

Ich weiß noch genau, wann ich begonnen habe, englische Bücher zu lesen, das war nämlich während meiner Schüleraustauschzeit in Amerika. 10 M...