Sonntag, 31. Mai 2020

Trotzdem

Allgemeines


Titel: Trotzdem
Autor: Ferdinand von Schirach & Alexander Kluge
Seitenanzahl: 80
Preis: 8,00€
Verlag: Luchterhand Literaturverlag



Klappentext

Das Corona-Virus hat uns an eine Zeitenwende gebracht. Beides ist jetzt möglich, das Strahlende und das Schreckliche.

Ist der aktuelle Shutdown unserer Gesellschaft auch ein Shutdown unserer Grundrechte? Ferdinand von Schirach und Alexander Kluge gehen der Frage nach, was die Corona-Pandemie für unsere Gesellschaftsordnung und unsere bürgerliche Freiheit bedeutet. 


Meine Meinung

Ich muss gestehen, ich bin derzeit ein bisschen im Schirach-Fieber. Nachdem mir sowohl Verbrechen und Strafe so gut gefallen haben, musste ich auch dieses Büchlein lesen. Als es ankam war ich erstmal total überrascht über den Umfang des Buches, da ich mit einem deutlich größeren und dickeren Buch gerechnet hatte. Stattdessen ist es sehr klein, handlich und besteht aus 70 Seiten Text 😅

Aber das hat natürlich nichts mit dem Inhalt zu tun. Als ich gesehen habe, dass es in dem Buch um eine Unterhaltung bzw. einen Online-Chat zwischen Schirach und Kluge über die aktuelle Corona Situation geht, war meine Neugier geweckt. Aus den Büchern, die ich bereits gelesen habe, ist deutlich hervor gegangen, dass Schirach ein Mensch mit sehr viel Lebenserfahrung ist. Er hat viele Menschen getroffen, hat vieles erlebt und er scheint dadurch einiges an Lebensweisheit angesammelt zu haben. 

Da in der aktuellen Situation gefühlt keiner wirklich weiß, was richtig ist und was falsch, war ich einfach an seiner Meinung interessiert. Das Buch hat nicht ganz meine Erwartungen erfüllt, da sie wider Erwarten eher über andere Dinge gesprochen haben als über Corona. Anfangs sprechen sie kurz über die Situation, schweifen dann aber relativ schnell ab und tauschen sich über Ereignisse aus der Vergangenheit aus. Man merkt, dass sie einfach ihren Gedanken gefolgt sind und nicht unbedingt bei einem Thema bleiben wollten. Philosophen kommen ebenfalls in ihrem Chat vor. 

Es war interessant, keine Frage. Zwei sehr intellektuelle Menschen diskutieren miteinander, bzw. unterhalten sich. Dass dieser Chat wirklich so stattgefunden haben soll, wage ich zu bezweifeln, da sie häufiger die Sätze des anderen beenden, was in einem wirklichen Chat eher nicht vorkommt. Aber auch das hat mich jetzt nicht groß gestört. Wer weiß, vielleicht schreiben schlaue Leute ja so? 😄

Gegen Ende sind sie dann doch nochmal auf Corona zurückgekommen, was ich gut fand. Generell haben mir die Textpassagen über Corona wirklich gut gefallen. Es waren interessante Gedanken dabei und Ansätze über die ich mir so noch keine Gedanken gemacht hatte. Leider nahm dieses Thema ein eher kleineren Teil des Buches ein :/

Trotzdem konnte man es gut lesen, ich habe auf jeden Fall etwas daraus mitgenommen. Deshalb gebe ich: 
3.5/⭐⭐⭐⭐⭐






Strafe

Allgemeines

                                              Titel: Strafe
Autor: Ferdinand von Schirach
Seitenanzahl: 192
Preis: 11,00€
Verlag: btb




Klappentext

Was ist Wahrheit? Was ist Wirklichkeit? Wie wurden wir, wer wir sind? Ferdinand von Schirach beschreibt in seinem dritten Erzählungsband »Strafe« zwölf Schicksale. Wie schon in »Verbrechen« und »Schuld« zeigt er, wie schwer es ist, einem Menschen gerecht zu werden und wie voreilig unsere Begriffe von »gut» und »böse« oft sind. Ferdinand von Schirach verurteilt nie. In ruhiger, distanzierter Gelassenheit und zugleich voller Empathie erzählt er von Einsamkeit und Fremdheit, von dem Streben nach Glück und dem Scheitern. Seine Geschichten sind Erzählungen über uns selbst.


Meine Meinung

Erst vor Kurzem habe ich Verbrechen beendet und war so begeistert von der Idee und der Umsetzung des Buches, dass ich direkt Strafe bestellt habe. Das Konzept ist das gleiche, Schirach berichtet wieder von den unterschiedlichsten, skurrilsten Fällen, die ihm so begegnet sind. 

Das Buch beinhaltet wieder ca. 10 Fälle, die der Autor auf 10-30 Seiten darstellt. Kurz, präzise und auf den Punkt bringend - so würde ich seinen Schreibstil beschreiben. Er erwähnt wirklich nur das Nötigste, macht deutlich, worauf man achten soll. Ich war oft überrascht von den Wendungen, die meistens erst auf den letzten Seiten des Falles aufgedeckt werden. 

Die Fälle, die Schirach erzählt, sind natürlich alles andere als normal und alltäglich.
Es handelt sich viel mehr um solche Verbrechen, über die man nur den Kopf schütteln kann. Verrückte Ereignisse, die man nie glauben würde, wüsste man nicht, dass sie sich tatsächlich so abgespielt haben. Ich saß oft beim Lesen vor dem Buch und konnte es nicht fassen, was da passiert. Entweder war ich fassungslos über eine Entscheidung des Gerichts, die Motive des Täters oder das Ende eines Falls. Langeweile kommt beim Lesen auf jeden Fall nicht auf!

Ja, manchmal war es durchaus etwas eklig. Der Autor verharmlost nichts, sondern schreibt alles einfach nieder, ohne große Emotionen zu zeigen. Das macht das ganze so skurril. Es scheint, als wären solche Ereignisse Normalität in dem Alltag des Autors, was ich aber nicht hoffe, da ich mich frage, wie man mit solchen Erlebnissen weiterhin ruhig schlafen kann😅

Strafe ist wieder eine große Leseempfehlung von mir, die mal Lust auf ein bisschen Nervenkitzel haben.
5/⭐⭐⭐⭐⭐


Samstag, 30. Mai 2020

Truly

Allgemeines

Titel: Truly
Autor: Ava Reed
Seitenanzahl: 384
Preis: 12,90€
Verlag: LYX


Klappentext

Wenn meine Welt stillsteht, dreht sich deine dann weiter?

Kein Job, keine Wohnung, kein Geld - so kommt Andie nach Seattle. Hier will sie sich ihren Traum erfüllen und endlich zusammen mit ihrer besten Freundin an der Harbor Hill University studieren. Während Andie darum kämpft, das Chaos in ihrem Leben in den Griff zu bekommen, trifft sie auf Cooper, der sie mit seiner schweigsamen Art gleichermaßen anzieht wie verwirrt. Und obwohl Andie genug Sorgen hat, lässt er sie einfach nicht los. Sie will wissen, wer Cooper wirklich ist. Aber sie merkt schnell, dass manche Geheimnisse tiefere Wunden hinterlassen als andere ...



Meine Meinung


Ich habe bisher schon einige Bücher von Ava gelesen und alle haben mich auf die eine oder andere Art berührt. Ihre Geschichten hatten immer diese Tiefe, die es einem irgendwie unmöglich macht, die Geschichte nicht zu mögen. Als ich erfahren habe, dass Ava endlich auch ein New Adult Buch veröffentlichen würde, war ich sofort begeistert! Ich hatte den Klappentext anfangs gar nicht durchgelesen, weil ich mir auch ohne ihn zu kennen 100% sicher war, dass ich das Buch lesen würde. 

Der Klappentext hört sich jetzt wirklich nicht außergewöhnlich an, ich bin mir sicher, dass man bestimmt ein paar andere Bücher aus diesem Genre finden würde, deren Klappentext mehr oder weniger genauso aussieht. Das hat mich aber überhaupt nicht gestört, da ich wirklich das Vertrauen hatte, dass Ava das gut gemacht hat. Und der Schreibstil und die Ideen, die Charaktere und die Story bringen die Geschichte ja erst zum Leben! All das erfährt man natürlich erst, während man liest, da hilft der Klappentext wenig.

Ich habe also abends angefangen zu lesen. Und Leute, was soll ich sagen? Schon nach 50 Seiten wusste ich, dass dieses Buch ein Highlight werden würde. Warum?
Andie war mir von Anfang an total sympathisch. Sie ist eine wahnsinnig authentische Protagonistin, die sich mit ihrem Ordnungsfimmel, dem Drang alles organisieren zu müssen und ihrer Liebe zu Listen direkt in mein Herz geschlichen hat. Aber auch June, ihre beste Freundin war einfach toll. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den 2. Band, in dem wir mehr über sie erfahren werden :)

Ava hat in Truly eine Clique erschaffen, die man nach dem Lesen wirklich vermisst. Jede Person ist mir ans Herz gewachsen und ich hätte gerne noch so viel mehr über sie gelesen! Die 400 Seiten waren viel zu schnell weggelesen :(
Schön fand ich einfach, dass alle Nebencharaktere auch wichtig sind. Sie spielen alle eine entscheidende Rolle und tragen einfach dazu bei, dass das Buch so toll geworden ist. Um noch kurz was zu Cooper, dem männlichen Protagonist zu sagen: Er war ebenfalls einfach toll. Ava kommt ganz ohne Klischees aus und lässt ihn wirklich einzigartig aussehen. Er studiert Kunst und Kunstgeschichte und ist eher der ruhige Typ. Er hat viele verschiedene Facetten, die alle im Laufe des Buches sichtbar werden. 

Oft gibt es ja den großen Knall in New Adult Büchern und auch hier erwähnt der Klappentext ja schon so etwas in der Richtung. Ich möchte da gar nicht groß drauf eingehen, aber ich möchte sagen, dass es mir wirklich gut gefallen hat, was Ava da mit eingebaut hat. Es wirkt nicht übertrieben, sondern einfach echt. Das ein oder andere Tränchen musste ich da auch verdrücken. 

Also insgesamt: Ich liebe das Buch. Ich liebe wirklich alles an der Geschichte. Es sollte also nicht überraschend kommen, dass es definitiv zu meinen Jahreshighlights zählt :)
Ganz klar: 
5/⭐⭐⭐⭐⭐





Donnerstag, 28. Mai 2020

V is for Virgin

Allgemein

Titel: V is for Virgin
Autor: Kelly Oram
Seitenanzahl: 336
Preis: 12,90€
Verlag: ONE



Klappentext

Val Jensen wird von ihrem Freund verlassen - weil sie mit dem Sex bis zur Ehe warten will. Als ihre Geschichte über YouTube viral geht, wird sie unter dem Namen Virgin Val landesweit bekannt. Das Chaos scheint perfekt, als schließlich Rockstar Kyle Hamilton vor ihr steht: Der Sänger der Boyband Tralse hat es sich nämlich zum persönlichen Ziel gemacht, sie zu verführen. Womit Kyle allerdings nicht gerechnet hätte: Val bereitet ihm ganz schönes Herzklopfen ...


Meine Meinung

Ich habe mich so auf das neue Buch von Kelly Oram gefreut, da ich Cinder & Ella 1 einfach so unglaublich gut fand! Und jetzt ist es endlich so weit: V is for Vigin ist erschienen und ich möchte ich kurz und knackig meine Meinung zu dem Buch mitteilen. 

Die Idee der Geschichte hat mich von  Beginn an begeistert. Val hat für sich beschlossen mit dem Sex zu warten, bis zur Ehe, wenn sie auf jeden Fall den richtigen gefunden hat. Wie der Klappentext schon sagt, wird sie plötzlich berühmt und ihre Kampagne Virgin Val ist in aller Munde. Wie sie mit dem plötzlichen Ruhm umgeht und wie sie die Situation mit Kyle löst, der plötzlich sehr starkes Interesse am ihr zeigt, erfährt man nach und nach. 

Ich bin schnell in die Geschichte reingekommen, da der Schreibstil einfach sehr flüssig und unterhaltsam ist. Die Unterhaltungen der Charaktere sind immer ganz witzig, da sie sich ab und zu immer wieder einen Schlagabtausch geben. Obwohl mir das Buch im großen und ganzen ziemlich gut gefallen hat, gab es meiner Meinung nach aus ein paar kleine Kritikpunkte, die ich noch kurz ansprechen möchte. 

Es gab ein paar Situationen im Buch, die ich etwas kritisch fand. Kyle war mir als Charakter nicht wirklich sympathisch, sondern viel zu oberflächlich. Diese Anziehung, die Val also immer wieder gespürt hat, konnte ich nicht nachvollziehen. Auch Kyles Sichtweisen fand ich häufiger einfach "falsch", er hat Val oft gar nicht richtig zugehört, sondern hat immer sein eigenes Ding durchgezogen. Auch Vals Freundin Cara fand ich manchmal einfach unfair. Statt zu ihrer Freundin zu halten, hat sie sich manchmal Dinge geleistet, die mich sehr enttäuscht hätten. 

Also ihr seht, ein paar Dinge haben mich dann doch gestört.
Aber insgesamt ist es eine süße Geschichte. Ich finde, dass das Thema, um das es in erster Linie geht, wirklich gut behandelt wurde und dem Leser auch gut übermittelt wird.  Ich kann euch empfehlen, dass Buch zu lesen und euch eine eigene Meinung zu bilden. Ich denke, dass das Buch vielen gefallen wird, anderen wiederum eher nicht. Trotzdem: für mich war es eine süße Geschichte für zwischendurch, die ein Thema behandelt, das auf jeden Fall öfter eine Rolle spielen sollte. Gut gefallen hat mir auch, dass Val wirklich zu ihrer Einstellung steht und sich nicht verunsichern lässt.

3,5/⭐⭐⭐⭐⭐











Trotzdem

Allgemeines Titel: Trotzdem Autor: Ferdinand von Schirach & Alexander Kluge Seitenanzahl: 80 Preis: 8,00€ Verlag: Luchterhand Literaturv...