Montag, 10. Dezember 2018

Der letzte erste Song

Allgemein

Titel: Der letzte erste Song
Autor: Bianca Iosivoni
Seitenanzahl: 450
Preis: 10,00€
Verlag: LYX





Klappentext


Ich werde nie wieder singen. Dieses Versprechen hat sich Grace vor langer Zeit gegeben. Doch als Masons Band eine Sängerin sucht, lässt sie sich dazu überreden mitzumachen. Allerdings ist sie nicht auf das Prickeln vorbereitet, das sie plötzlich in Masons Nähe spürt - und auch nicht auf die Erkenntnis, dass sich hinter seinen vorlauten Sprüchen viel mehr verbirgt, als es den Anschein macht. Mit ihm gemeinsam Songs zu schreiben, fühlt sich richtiger an als alles andere. Aber Grace weiß, dass sie nie mehr als Freunde sein können. Denn Masons Herz gehört einer anderen ...


Meine Meinung

Lange musste ich mich gedulden, bis endlich der 4. Teil der "Firsts Reihe" erschienen ist. 
Aber jetzt ist er da und ich musste ihn sofort lesen! 
Die vorherigen Teile der Reihe konnte mich alle überzeugen, die Geschichten waren unterhaltsam, abwechslungsreich und so emotional und süß!

Dass man die Charaktere bereits aus den anderen Teilen kennt, hat einem den Einstieg in die Geschichte leicht gemacht, ich war nach wenigen Seiten schon so gefesselt.

Das Cover passt super zu den anderen und es sieht einfach wunderschön aus, wie sie  so zusammen im Regal stehen. 

Ich habe erst überlegt, ob ich überhaupt beginnen soll, das Buch zu lesen, weil ich eigentlich ziemlich im Lernstress stecke. Und ich wusste einfach, dass, wenn ich erstmal angefangen habe, ich nicht mehr aufhören könnte. Und so ist es auch gewesen ;) 
Der Schreibstil von Bianca ist einfach unfassbar fesselnd. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Ich bin ja kein Fan von Geschichten, bei denen es nach 30 Seiten zur Sache geht... Dann ist irgendwie sofort in die Spannung weg, aber hier wartet man die ganze Zeit sehnsüchtig darauf, dass die beiden sich näher kommen. 

Die Beziehung der beiden Protagonisten ist einfach so unglaublich süß, amüsant und trotzdem auf eine Weise ernst. Auch wenn sie vor Kurzem noch nichts miteinander zu tun hatten, merken sie nach und nach, dass da vielleicht doch etwas mehr dahinter steckt. 
Ich war von Anfang an gespannt, wie die Autorin die Situation mit Mason und seiner Freundin lösen würde, ich bin nämlich kein Fan von Dreiecks-Beziehungen, aber auch in diesem Punkt wurde ich nicht enttäuscht :) 

Die ganzen Charaktere aus den anderen Büchern wieder zu treffen war einfach toll! Ich liebe Elle, Tate und Emery und die Jungs natürlich auch, da war es einfach schön zu sehen, wie die Freundschaft über die Jahre wächst. 

Obwohl die Geschichte 460 Seiten hat, habe ich das Buch in 2 Tagen durchgesuchtet. 
Wie gesagt, ich konnte und wollte es einfach nicht mehr aus Hand legen und die Zeit beim Lesen ging so schnell vorbei. 
Auf der einen Seite bin ich echt froh, dass ich jetzt alle Bücher der "Firsts- Reihe" gelesen habe, aber auf der anderen Seite ist es irgendwie auch traurig, sich jetzt endgültig von den Charakteren verabschieden zu müssen. Man hat sich in ihrer Welt pudelwohl gefüllt, als sei man selbst ein Teil von der Truppe.
Aber ich weiß, dass weitere Bücher in Planung sind und dass Bianca uns sicher nicht enttäuschen wird!


Fazit

Ein wunderschönes Finale der "Firsts-Reihe". Grace und Mason waren so besondere Charaktere und ich habe jede einzelne Seite genossen!
⭐⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐


Freitag, 7. Dezember 2018

Der Insasse

Allgemeines


Titel: Der Insasse
Autor: Sebastian Fitzek
Seitenanzahl: 384
Preis: 22,99€
Verlag: Droemer HC





Klappentext

Ein vermisstes Kind - ein verzweifelter Vater - ein Höllentrip ins Innere der Psychiatrie

​Zwei entsetzliche Kindermorde hat er bereits gestanden und die Berliner Polizei zu den grausam entstellten Leichen geführt. Doch jetzt schweigt der psychisch kranke Häftling Guido T. auf Anraten seiner Anwältin. Die Polizei ist sicher: Er ist auch der Entführer des sechsjährigen Max, der seit drei Monaten spurlos verschwunden ist. Die Ermittler haben jedoch keine belastbaren Beweise, nur Indizien. Und ohne die Aussage des Häftlings werden Max' Eltern keine Gewissheit haben und niemals Abschied von ihrem Sohn nehmen können.

Drei Monate nach dem Verschwinden von Max macht ein Ermittler der Mordkommission dem verzweifelten Vater ein unglaubliches Angebot: Er schleust ihn in das psychiatrische Gefängniskrankenhaus ein, in dessen Hochsicherheitstrakt Guido T. eingesperrt ist. Als falscher Patient, ausgestattet mit einer fingierten Krankenakte. Damit er dem Kindermörder so nahe wie nur irgend möglich ist und ihn zu einem Geständnis zwingen kann.

Denn nichts ist schlimmer als die Ungewissheit.
Dachte er. 
Bis er als Insasse die grausame Wahrheit erfährt 



Meine Meinung 

"Der Insasse" war jetzt mein 2. Fitzek und ich hatte wieder sehr hohe Erwartungen. 
Nach Flugangst 7A war ich ja ein bisschen skeptisch, da mich die Geschichte nicht 100% begeistern konnte. Und das obwohl immer alle von dem Autor mega begeistert waren. 
Aber da ich auch viele Meinungen aufgeschnappt habe, die meinten, "der Insasse" sei mal wieder ein richtig guter Fitzek, dachte ich mir, gebe ich dem Buch nochmal eine Chance :)

Schon das Cover der Limited Edition ist einfach richtig gut gemacht! Zum einen natürlich der rote Buchschnitt aber auch das Softcover, das perfekt zu einer Gummizelle passt. Dafür ist der Preis sogar okay.
Auch der Klappentext hörte sich einfach zu gut an, um das Buch nicht zu lesen. 
Meine Schwester hat es sogar noch vor mir gelesen (was wirklich nie vorkommt, da sie nicht viel liest), aber sie hat mir täglich gesagt, dass ich es jetzt endlich lesen soll!

Und das habe ich dann auch innerhalb von 2 Tagen erledigt. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte hat mich schon nach wenigen Seiten in den Bann gezogen und ich wollte es einfach nicht mehr aus der Hand legen - und das habe ich auch nicht mehr.

Wie auch schon bei "Flugangst 7A" wird die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Das macht das ganze abwechslungsreicher und um einiges spannender, weil man der Auflösung schrittweise näher kommt. Die Charaktere wurden alle sehr detailreich beschrieben und waren gut ausgearbeitet. 
Eine Psychiatrie als Location für das Buch zu wählen passt einfach super und gerade das macht die Menschen so unberechenbar. 

Was ein "Fitzek-Thriller" ausmacht, ist natürlich das psychologische und die unerwarteten Wendungen. Beides ist in diesem Buch wieder zu finden und der Leser bekommt mal wieder eine Meisterleistung geliefert!
Zwischendurch war ich mir sicher, zu wissen, in welche Richtung es gehen würde und dann? Passiert einfach etwas komplett anderes. 
Im Vergleich zu "Flugangst 7A" kann ich jetzt verstehen, dass der Autor so viele Leute begeistern kann. 



Fazit

Wir begleiten den verzweifelten Vater, der herausfinden will, wo Tramnitz seinen Sohn Max versteckt, Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite. 

Grausam, Schockierend, Spannend und einfach Gut! 
Wirklich eine ganz klare Kaufempfehlung :)
⭐⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐

Sonntag, 2. Dezember 2018

Lesemonat November 2018

Der November ist vorbei und ich habe insgesamt 7 Bücher gelesen, womit ich eigentlich zufrieden bin. Vor allem weil eins dabei war, das mich einfach umgehauen hat!

Hier seht ihr einmal die Übersicht und meine Bewertungen, darunter wie immer die Rezensionen, sollte es welche zu dem Buch geben.






1. Heartbeat - more than a kiss (4/⭐⭐⭐⭐⭐)
2. Maybe this time (1) (4,5/⭐⭐⭐⭐⭐)
3. Das Weihnachtscafé in Manhattan (3,5/⭐⭐⭐⭐⭐)
4. All In - Tausend Augenblicke (4/⭐⭐⭐⭐⭐)
5. Cinder & Ella (5/⭐⭐⭐⭐⭐)
6. Alles, außer Plan (4/⭐⭐⭐⭐⭐)
7. Nimmroth (4,5/⭐⭐⭐⭐⭐)

Rezensionen: 

Nimmroth

Allgemeines

Titel: Nimmroth
Autor: Livia Fröhlich
Seitenanzahl: 440
Verlag: Books on Demand
Preis: 15,99€




Klappentext

Lynnea, weltversetzt wider Willen, offenbart sich in Nimmroth alles, was ihr abenteuerlustiges Herz begehrt: 
Träume, die vor ihren Augen zum Leben erwachen, ein Landsitz voll prasselnder Kamine und wundersamer Gegenstände, eine Großfamilie, scheinbar verschworen, doch voller Geheimnisse ... und der charmante, aber auch verdammt komplizierte Traumwächter Tarou.
Doch Lynnis Zuhause ist woanders. Jemand anderes.
Bei dem Versuch, beide Welten zu vereinen, stößt sie auf eine Jahrzehnte zurückliegende Familientragödie, die nicht nur ihre Liebe infrage stellt. Plötzlich steht ein Leben auf dem Spiel. Um es zu retten, jagt Lynni ihre Träume.


Meine Meinung

Endlich komme ich auch dazu, meine Rezension zu diesem Schatz zu schreiben! 
Es hat ja etwas länger gedauert, aber wer kennt das Problem nicht? 
Too many Books, too little time...
Und dazu kommt noch Uni Stress... Aber besser spät als nie, und so hatte ich immerhin länger etwas von dem Buch :)

Als mich vor ein paar Wochen das Päckchen von Livia erreichte, war ich hin und weg. Das Paket war mit so viel Liebe zusammengestellt worden, es waren einige Goodies drin, die natürlich auf den Inhalt des Buches abgestimmt waren - es war einfach toll! 
Also Livia - falls du das liest - Vielen, vielen Dank nochmal! 

Schon die Kleinigkeiten, die mit dem Buch kamen, haben gereicht, um mich neugierig zu machen. 
Als ich dann ganz unten das Buch entdeckt habe, war ich erstmal geflasht von diesem wunderschönen Cover! Es passt einfach so gut zu dem Inhalt, gerade zu den Träumen, die eine große Rolle in der Geschichte spielen.
Wenn ich ein Adjektiv wählen müsste, das auf das Cover zutrifft, dann wohl "verträumt" :)

Ich bin nach den ersten 2,3 Kapitel gut in die Geschichte reingekommen, diese Seiten braucht man, um die neue Welt kennenzulernen und damit alles, was zu ihr gehört - genau wie Lynnea auch. Man wird mit den Charakteren vertraut gemacht und ich habe sie wirklich schnell ins Herz geschlossen. Mann kann bei dieser liebenswürdigen Familie einfach nicht anders.

Violet, die Mutter der Familie, verkörpert einfach genau das, was ich mir unter einer liebenden Mutter, die sich um ihre Kinder kümmert, vorstelle. 
Sie kocht leckeres Essen, sorgt sich um jeden, und verteilt gerne Kakao :) Man kann sie nur lieben! 
Auch Tarou, den man gleich am Anfang kennen lernt, konnte ich nicht lange widerstehen.
Er hat eine entwaffnende Art, mit der er mir schnell ans Herz gewachsen ist. 

Livia Fröhlich beschreibt die Umgebung sehr detailliert, was mir unglaublich gut gefallen hat. Denn jetzt kann ich mir unter anderem das Haus, das Lynnea dann ihr Zuhause nennt,  bildlich etwas vorstellen. Die ganze Atmosphäre ist einfach so gemütlich und heimelig, dass ich gar nicht mehr aus Nimmroth weg wollte. 

Über den Inhalt möchte ich gar nicht so viel verraten, da der Klappentext es auch nicht tut. 
Ich empfehle, sich als Leser einfach auf die Geschichte einzulassen und selbst herauszufinden, was hinter dieser Welt steckt und vor allem, was der Grund dafür ist, dass Lynnea dort ist. 
Die Geschichte ist ziemlich komplex, und bei wenigen Punkten war ich etwas verwirrt und konnte die Zusammenhänge nicht ganz herstellen. Gerade weil es eben eine fremde Welt ist und man sich nicht selbst zusammenreimen kann, wie was wohl sein muss.
Aber das hat mich in keinster Weise aufgehalten oder beim Lesen beeinträchtigt und das meiste hat sich dann doch noch aufgeklärt.

Zuletzt möchte ich noch sagen, das mir auch die Liebesgeschichte sehr gut gefallen hat. Sie hat einfach gepasst, war nicht zu übertrieben, sondern lief so nebenbei. 

Wie ich jetzt so lange warten soll, bis der 2. Teil erscheint, ist mir ein Rätsel ;)
Ich bin auf jeden Fall gespannt und freue mich darauf, zu erfahren, wie es mit Lynni weitergeht. 


Fazit

Eine absolut traumhafte Geschichte! Sie beinhaltet einfach alles, was man sich als Leser wünschen kann: Drama, Liebe, Freundschaft, Spannung - hier kommt jeder auf seine Kosten.
4,5/⭐⭐⭐⭐⭐

Alles, außer Plan

Allgemeines

Titel: Alles, außer Plan
Autor: Jule Pflug
Seitenanzahl: 288
Preis: 16,99€
Verlag: SCM





Klappentext

Jule Pflug kennt die leise Angst, Gottes Plan für das eigene Leben doch zu verpassen: Was passiert eigentlich, wenn die Türen zu bleiben? Wenn sich plötzlich riesige Bergmassive auf dem Weg breitmachen, der vorher so leicht aussah? Ihre Tipps sind praxiserprobt: So geht die Feuerprobe für Gottes Zusagen. Das ist die Gangschaltung für geistliche Sackgassen. So manövriert man sich zurück zum Vaterherz. Ein Buch für alle, die mit Gott große Ziele erreichen wollen, dynamisch und in Abhängigkeit vom ihm.


Meine Meinung

Jeden Sonntag sehe ich am Büchertisch bei uns im Gottesdienst eine ganze Reihe Bücher vom SCM Verlag ausliegen. Was alle gemeinsam haben? Eine wunderschöne Covergestaltung und einen neugierig machenden Klappentext. Trotzdem habe ich bisher eher wenige Bücher wirklich gelesen, und ich kann eigentlich nicht sagen, woran das liegt. 

Aber in den letzten Wochen hat mich der Gedanke nicht mehr losgelassen, auch mal andere Bücher als New/Young Adult und Fantasy zu lesen. Und da ich gerne mehr christliche Bücher lesen will, die mir hoffentlich auf ihre eigene Weise weiterhelfen werden, dachte ich, dass "Alles, außer Plan" ein guter Anfang wäre. 

Das Cover hat mich total angesprochen. Das Bild mit den Bergen und dem See strahlt eine solche Ruhe aus (die ich zur Zeit gerne hätte, bei all dem Lernstress ;) ). Auch der Titel "Alles, außer Plan" hat mich neugierig gemacht. Gerade ich bin jemand, der gerne alles plant und aufschreibt. Dass das natürlich nicht immer gut geht und vor allem auch nicht immer nötig ist, hat mir dieses Buch gezeigt. Denn wie heißt das schöne Sprichwort? 

"Denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt."

Die Autorin Jule Pflug spricht in dem Buch ganz verschiedene Themen an. Wie der Untertitel schon verrät, ist von Heldenmomenten bis hin zu Glaubenskrisen alles dabei.
Sie erzählt viel aus ihrem eigenen Leben und lässt den Leser so an ihren Erfahrungen teilhaben. Das hat das ganze für mich viel persönlicher gemacht und ich habe das Gefühl, Jule teilweise zu kennen.

Zu dem Aufbau kann ich auch noch einige positive Dinge nennen. 
Das Buch ist in 4 größere Teile gegliedert: Es geht los mit "Zielstrebig loslegen", als zweites kommt das Kapitel "Durch die Wüste gehen", dann "Aufs Eis gelegt" und am Ende "Den Kurs neu bestimmen". Ich glaube die Kapitelbezeichnungen charakterisieren schon ziemlich gut, um was es in dem Buch geht. 

Was tun, wenn es mal nicht so glatt läuft? 
Wie komme ich aus einer Glaubenskrise wieder raus?
Wie erkenne ich Gottes Weg für mich?

Das Buch beinhaltet hunderte Fragen an den Leser selbst, damit man sich über bestimmte Dinge klar wird oder in die richtige Richtung gelenkt wird. 
Was natürlich auch nicht fehlt, sind wirklich gut ausgewählte Bibelverse. 
Jule Pflug zitiert aus verschiedenen Bibel Übersetzungen, was einerseits für Abwechslung sorgt und andererseits auch dem Leser hilft, die richtige Übersetzung für sich zu finden.

Eine weitere Sache, die mir an dem Buch ebenfalls sehr gut gefallen hat, waren die eingerahmten Kästen, die meistens einen Vorschlag beinhalten, wie man etwas direkt umsetzen, oder in den Alltag integrieren kann. 

Um nur mal zwei Beispiele zu nennen: 
Die positive Schlafbrille: Vor dem Schlafen gehen noch einmal den Tag Revue passieren lassen. Für was bin ich dankbar? Am besten auch direkt aufschreiben.
Oder eine andere Idee, die ich bisher noch nicht gehört habe: Einen Visionstrip machen. Einfach einen Tagesausflug machen, um sich über ein paar Fragen klar zu werden. Dabei kann ein Ortswechsel anscheinend helfen. 

Das Buch ließ sich wirklich schnell lesen, hatte einige gute Punkte, die ich mir noch aufschreiben werde, damit ich sie nicht gleich wieder vergesse. 


Fazit

An wenigen Stellen wurde es etwas verwirrend, bzw. etwas zu viel auf einmal, deshalb ziehe ich einen Stern ab.

Trotzdem ein tolles Buch. das auch gut für die geeignet sind, die eher in einer Glaubenskrise stecken.

⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐

Samstag, 17. November 2018

All In - Tausend Augenblicke

Allgemeines

Titel: All In - Tausend Augenblicke
Autor: Emma Scott
Seitenanzahl: 432
Preis: 12,90€
Verlag: LYX





Klappentext

Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes Glück oder größten Schmerz bringen kann. Doch ganz gleich, was kommt, Kacey weiß, dass sie nicht mehr zurück kann - und dass Jonah es wert ist, alles zu riskieren .


Meine Meinung

Ich muss ehrlich sein... Anfangs hatte ich nicht vorgehabt, dieses Buch zu lesen... 
Es hat sich irgendwie ähnlich angehört, wie viele andere Bücher auch...
Aber als ich dann auf Instagram plötzlich nichts anderes mehr gesehen habe, als 10000/5 Sterne Bewertungen für das Buch, habe ich meine Meinung doch noch geändert.
Ich habe es also als eBook gelesen und das innerhalb von 3 Tagen glaub ich…

Das Cover fand ich auch am Anfang schon toll :) 
Die Farben springen einen direkt ins Auge und man greift auch jeden Fall nach dem Buch. 

Die Idee hat mir auch total gut gefallen. Endlich ist es mal nicht der Mann, der den berühmten Rockstar spielt, den alle anhimmeln, sondern die Frau. Sie ist Gitarrist bei „Rapid Confession“, einer Band, die schnell immer berühmter wird. 

Aber irgendwie kommt sie mit dem Band Alltag noch nicht so ganz klar. Sie betrinkt sich nach jedem Konzert und kann sich dann an die wenigsten Dinge erinnern, die Nachts passiert sind. Sie weiß, dass sich etwas ändern muss, aber irgendwie schafft sie es nicht aus eigener Kraft.

An einem Abend rettet sie ihr Fahrer aus einer brenzligen Situation und nimmt mit sie zu sich nach Hause, weil er keine andere Wahl hat. Er ist total überfordert mit der Situation, denn er hat eigentlich einen strikten Zeitplan, an den er sich hält und plötzlich ist da diese Frau, die alles durcheinander bringt. Aber Kacey scheint es gut zu tun, mal ein bisschen Abstand zu ihrem Rockstar-Leben zu haben. 


Mehr möchte ich auch gar nicht verraten, das muss man selbst lesen. 
Nur so viel: Es passiert noch so viel mehr und es ist auf jeden Fall eine sehr tiefgründige Geschichte. Ich habe noch nichts vergleichbares gelesen. Die Idee ist neu und einmalig!

Die Charaktere waren mir sympathisch, ich habe mitgelacht und mitgeweint. 
Ich habe noch kein vergleichbares Buch gelesen und ich war wirklich begeistert.
Anfangs hat es etwas gedauert, bis es in Fahrt kam, aber dann ging alles ziemlich schnell. 
Der Schreibstil ist locker und lässt sich wirklich schnell lesen.



Fazit

Die Geschichte ist wirklich einzigartig und auch ich musste das ein oder andere Tränchen verdrücken... 
Ich kann es also auf jeden Fall weiterempfehlen, trotzdem gibt es "nur" 4,5/5 Sterne, weil es wie gesagt anfangs etwas schleppend war...

Freitag, 16. November 2018

Warum wir die Adventszeit lieben

Allgemeines

Titel: Warum wir die Adventszeit lieben
Autor: Katja Berlin, Peter Grünlich
Seitenanzahl: 100
Preis: 10,00€
Verlag: Heyne






Klappentext

Bunt, wahr und sehr komisch – die witzigsten Geschenke, seit es Bücher gibt!

Wie sieht der perfekte Adventskalender aus? Wann glauben wir an den Nikolaus? Welche Weihnachtslieder hört man wie häufig im Radio? Wann fängt der Baum zu nadeln an? Was passiert mit geschenkten Gutscheinen? 
Erstmals präsentiert der Graphitti-Blog witzige Grafiken, die die Weihnachtszeit mit all ihren herrlichen Traditionen und Eigenheiten abbilden – überraschend, erhellend, ungeheuer komisch und unnachahmlich gut!

Mit 24 perforierten Kapiteln zum Auftrennen


Mein Meinung

Ich bin ein riesen Fan von Grafiken, vor allem von so lustigen, wie diese hier. 
Auf der einen Seite kann man nur den Kopf darüber schütteln, aber auf der anderen Seite treffen sie einfach immer zu 100% zu ;)

Das Format ist handlich und nimmt nicht viel Platz weg, deshalb ist der Preis auch noch relativ günstig. 
Das Cover gefällt mir sehr gut. Man sieht auf den ersten Blick, was einen in dem Buch erwartet. Außerdem besteht die Schrift aus glänzender Goldfolie und schimmert , wenn das Licht darauf fällt. Alles in Allem schreit das Cover geradezu "CHRISTMAS IS COMING".

Das ganze ist wie ein Adventskalender aufgebaut. Jeden Tag gibt es eine Grafik, und damit man nicht spickt, muss man die Seiten erst auftrennen, damit man wirklich etwas sieht. Das kann natürlich sehr schwierig sein, für die Neugierigen unter uns ;)

Die Seiten sind wunderschön gestaltet, auch wenn die Seiten noch zu sind, ist sie voller Weihnachtsmänner, Tannenbäumen oder Plätzchen. 
Das Buch eignet sich super zum Verschenken, gerade wenn man noch etwas für den Dezember braucht, oder für einen Geburtstag, der noch im November stattfindet, dann ist dieses Buch eine gute Wahl! Man kann auf jeden fall nichts falsch machen damit.


Fazit

Ein tolles Buch, voller lustiger Wahrheiten, die auf die Adventszeit zutreffen!
Wunderschön gestaltet und perfekt zum Verschenken :)
⭐⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐

Dienstag, 13. November 2018

Das Weihnachtscafé in Manhattan

Allgemeines

Titel: Das Weihnachtscafé in Manhattan
Autor: Katherine Garbera
Seitenanzahl: 304
Verlag: MIRA Taschenbuch
Preis: 9,99€


Klappentext

Die ersten Schneeflocken fallen, ein Kribbeln liegt in der Luft, und über die Fifth Avenue zieht der köstliche Duft von Schokoladentorte - das festlich geschmückte Candied Apple Café ist bereit für Weihnachten!
Hotelchef Mads Eriksson lässt sich von der besinnlichen Stimmung nicht anstecken. Es ist das erste Weihnachtsfest seit dem Verlust seiner Frau, und seine sechsjährige Tochter Sofia hat zusammen mit ihrer Mutter den Glauben an Santa Claus verloren. Doch als er Iona, die schöne Besitzerin des Candied Apple Cafés, kennenlernt, beginnt Madsʼ gefrorenes Herz zu tauen. Wird er etwa sein ganz persönliches Weihnachtswunder erleben?


Meine Meinung

Anfang  November ist doch eine gute Zeit, um so langsam in Weihnachtsstimmung zu kommen, oder? Das habe ich mir auf jeden Fall gedacht, als ich vor meinem Regal stand und nach einem neuen "Currently Reading" gesucht habe. Da standen nämlich alle meine Weihnachtsbücher, schön aufgereiht und da konnte ich einfach nicht mehr widerstehen....

Ich habe noch einige ungelesenen Weihnachtsbücher, ein paar auch noch von letzten Jahr, aber auf dieses habe ich mich schon lange gefreut, da mich der Klappentext einfach angesprochen hat. Ich liebe kleine, gemütliche Cafés über alles und dann auch noch mit Weihnachtsstimmung und einer Liebesgeschichte? Muss ich lesen.

Das Cover finde ich wunderschön. Es passt zum Inhalt, da die weibliche Hauptperson ja in einem kleinen Café arbeitet. In die Tassen habe ich mich sofort verliebt, mal schauen, ob ich dieses Jahr so ähnliche finden... Die Farben spiegeln die ganze Weihnachtsstimmung wieder und die verschwommenen Lichter im Hintergrund sorgen für eine romantische Stimmung, die es in dem Buch auf jeden Fall gab :)

Ich bin schnell in die Geschichte eingetaucht, die Atmosphäre war toll und da die Geschichte in New York spielt, konnte ich mir einfach bildlich vorstellen, wie sie durch die Stadt schlendern oder sich den Weihnachtsbaum anschauen. Die Autorin schreibt sehr anschaulich und, wie gesagt, dadurch viel es mir leichter, mir die Situationen vorzustellen. 

Die Protagonistin Iona ist mir gleich von Beginn an sympathisch gewesen. Sie leitet das Café mit ihren 2 besten Freundinnen und sie macht das einfach toll! Allein vom Lesen habe ich so Lust bekommen, das Café selbst mal zu besuchen. Es hört sich einfach toll an, wie sie immer einen leckeren Kakao den Gästen anbietet. 
Mads ist Geschäftsmann und möchte mit dem kleinen Café zusammenarbeiten. Auf diese Weise lernt er auch Iona kennen. Diese versteht sich auf Anhieb gut mit Mads kleiner Tochter. Das ist auch der Grund, warum sie sich irgendwie immer öfter sehen, unter anderem zumindest... 

Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen. 300 Seiten waren genau die richtige Länge, die Seiten ließen sich schnell und flüssig lesen und es wurde nichts unnötig in die Länge gezogen. 
Das Ende war etwas abrupt, beziehungsweise es wurde etwas eingebaut, was, meiner Meinung nach, nicht hätte sein müssen. Aber das hat nichts an meiner Meinung geändert. 

Es ist eine schöne Lektüre für die Weihnachtszeit, ohne viel Action oder Drama. Einfach eine Geschichte, wie sie so passieren könnte. Die Charaktere sind auch schon älter, stehen fest im Leben, haben ihren Job bereits gefunden und haben auch schon einiges in ihrer Vergangenheit erlebt. 

Fazit

Es lohnt sich wirklich, dieses Buch zu lesen. Es ist einfach süß. Man darf allerdings nichts "Außergewöhnliches" erwarten, denn es ist einfach eine harmonische Weihnachtsgeschichte. Aber wenn man mit dieser Erwartungshaltung an das Buch dran geht: 
3,5/⭐⭐⭐⭐⭐

Mittwoch, 7. November 2018

Maybe this time

Allgemeines

Titel: Maybe this time
Autor: Jennifer Snow
Seitenanzahl: 368
Verlag: LYX
Preis: 10,00€




Klappentext

Abigail Jansen hat die Nase voll von Männern. Nach einer komplizierten Trennung will sie in ihrem Heimatstädtchen Glenwood Falls, Colorado, einen Neuanfang wagen. Hier hofft sie, sich erst einmal ganz auf ihre Tochter konzentrieren zu können. Doch sie hat die Rechnung ohne Jackson Westmore gemacht. Jackson ist groß, gut aussehend - und er scheint ein Auge auf Abby geworfen zu haben! Doch wie kann das sein, schien er sie doch früher zu hassen?


Meine Meinung

Das Buch habe ich erstmals auf der Buchmesse entdeckt. Allerdings habe ich mir da noch gar nicht genauer angeschaut, weil es ein riesiges Gedränge war beim LYX Verlag!
Da habe ich doch lieber den bequemen Weg gewählt und habe mich im Internet informiert. 
Da mich der Klappentext angesprochen hat, dachte ich mir, dass ich es ja mal lesen könnte. 
Meine Schwester hat sich neulich gewundert, wie ich "so viele gleiche Bücher"lesen kann, da sich die Klappentexte ja schon oft ähneln... Dann habe ich kurz darüber nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass jedes Buch trotzdem etwas Eigenes hat. Und ich finde es immer wieder spannend, genau das rauszufinden. 
Manchmal erwischt man ein Buch, das einen total überrascht und auf die Liste der Lieblingsbüchern wandert, oder halt nicht. Ist dann aber auch nicht weiter schlimm, meiner Meinung nach.

Das Cover finde ich ganz süß, ist irgendwie typisch für New Adult, deshalb werde ich dazu jetzt nichts weiter sagen, außer dass es mich auf jeden Fall angesprochen hat und ich den Klappentext lesen wollte. 

Als mir der Postbote dann das Buch gebracht hat, war ich schon total gespannt. 
Überrascht war ich auch, als ich gesehen habe, dass die Schrift schon ziemlich klein ist und es ja auch 350 Seiten hat. 
Da war mein erster Gedanke erstmal "Da wirst du eine Weile dran lesen", aber so lange war es dann doch nicht, und das ist immer schon ein gutes Zeichen. Denn, wenn ich ein Buch in nur ein paar Tagen lese, heißt es meistens, dass es gut war! :)

Ich bin schon nach den ersten paar Seiten gut in die Geschichte rein gekommen. Die weibliche Protagonistin war mir auf Anhieb sympathisch und konnte ihre Gefühle gut nachempfinden. Wenn ich sehe, dass die Hauptperson bereits ein Kind hat, bin ich immer doppelt gespannt, wie die Autorin das umsetzt. Oft ist es nämlich so, dass das Kind total in den Hintergrund gerät, oder oft bei den Großeltern "abgesetzt"wird. 
Das war bei diesem Buch aber nicht der Fall! Die ganze Umsetzung hat mir super gut gefallen. Die Probleme mit ihrem Ex waren nicht zu überspitzt, sondern realistisch und verständlich dargestellt.

Auch Jackson mochte ich sehr gerne. Er kennt Abby ja schon seit der Schulzeit und ich mag Geschichten, in denen jemand schon lange Gefühle für die andere Person hat.
Dadurch wirken die Liebesgeschichten auch nicht zu überstürzt.

Außerdem spielt auch Eishockey eine große Rolle in der Geschichte und ich mag den Sport persönlich ganz gerne. Trotzdem ist es nicht so typische Geschichte, von wegen "Frau verliebt sich in Eishockeyspieler, der aber ein Player ist" usw.. ;)

Der Schreibstil war sehr flüssig und ich bin trotz kleiner Schrift gut und schnell vorangekommen :) Bin schon sehr gespannt auf den 2. Teil, in dem es um Ben, Jacksons Bruder, gehen wird.


Fazit

Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne New Adult liest, und nichts dagegen hat, dass die Charaktere schon etwas älter und reifer sind. 
Mir hat das Buch sehr gut gefallen!
4,5/⭐⭐⭐⭐⭐

Der letzte erste Song

Allgemein Titel: Der letzte erste Song Autor: Bianca Iosivoni Seitenanzahl: 450 Preis: 10,00€ Verlag: LYX ...