Freitag, 28. Juli 2017

BABY vorher-nachher

BABY vorher-nachher - Shiva Shaffii & Elisa Bastet




Allgemeines

Titel: Baby vorher-nachher
Autor: Shiva Shaffii & Elisa Bastet
Seitenanzahl: 192
Preis: 9.99€
Verlag: Heyne


Klappentext

Früher Wellness – heute Märchenpark
Mit einem Baby ändert sich alles. „Vorher“ wusch man ein bis zwei Ladungen Wäsche pro Woche, „nachher“ sind es sechs bis sieben. Vorher speiste man beim Franzosen, nachher bei McDonald’s. Ging man vorher spontan ins Konzert, lauscht man nachher nur noch dem Babyphon.
Shiva Shaffii und Elisa Bastet werfen in diesem pointiert und urkomisch illustrierten Buch einen Blick auf das Leben vor und mit einem Kind – das perfekte Geschenk für (junge) Eltern!


Meine Meinung

Ich habe mich so gefreut, als ich dieses Buch gefunden habe, da ich so Bücher einfach liebe! 
Es gibt ja einige vorher-nachher Bücher, die zeigen, was sich alles verändert, wenn man zB: heiratet oder eben in diesem Fall ein Kind bekommt. 

Bei mir ist es auf jeden Fall noch nicht soweit, aber es hat mich trotzdem interessiert.

Das Buch besteht nur aus Bildern, jede Seite ist gleich aufgebaut: Es gibt eine Überschrift, beispielsweise Die Musik, Die Frisur, Sorgen und noch viele viele mehr.
Und dann ist jeweils auf der linken Seite das "vorher-Bild" und rechts nach "nachher-Bild".

Besonders gut gefällt mir, dass die Bilder sehr einfach gehalten sind, es sind eher umrisshafte Bildchen, die man aber trotzdem gut erkennt, und versteht was damit gemeint ist. 

Es sind viele Sachen dabei, in denen man sich selbst wiederfindet (auch ohne Kind, bzw man selbst war/ist das Kind) und es gab einige Momente, wo ich schmunzeln musste.
Das Buch ist mit viel Liebe gestaltet und es macht wirklich Spaß darin zu blättern. 
Die Frage also, braucht man dieses Buch? 

Ich finde nicht, dass man dieses Buch unbedingt braucht, aber es ist auf jeden Fall ein richtig cooles Geschenk für werdende Eltern! (Das steht ja auch auf dem Klappentext) 
Als Geschenk kann ich dieses Buch wirklich empfehlen, es ist lustig, aber es steckt eben auch viel Wahrheit drin 😆

Fazit

Ideal als Geschenkidee für werdende Eltern! 
⭐⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐



A court of thorns and roses

A court of thorns and roses - Sarah J. Maas



Allgemeines

Titel: A court of thorns and roses
Autor: Sarah J. Maas
Seitenzahl: 432
Preis: 7.99€
Verlag: Bloomsbury


Klappentext

When nineteen-year-old huntress Feyre kills a wolf in the woods, a beast-like creature arrives to demand retribution for it. Dragged to a treacherous magical land she only knows about from legends, Feyre discovers that her captor is not an animal, but Tamlin--one of the lethal, immortal faeries who once ruled their world.

As she dwells on his estate, her feelings for Tamlin transform from icy hostility into a fiery passion that burns through every lie and warning she's been told about the beautiful, dangerous world of the Fae. But an ancient, wicked shadow over the faerie lands is growing, and Feyre must find a way to stop it . . . or doom Tamlin--and his world--forever.


Meine Meinung

Ich glaube ich habe schon lange nicht mehr so lange an einem Buch aktiv gelesen... 
Es lag wahrscheinlich daran, dass ich das Buch auf englisch gelesen habe, und das hat etwas gedauert... Das Buch ist nämlich nicht leicht geschrieben, wo man so huschihuschi drüberlesen kann, man muss sich wirklich konzentrieren. 

Aber das Buch war einfach klasse! Ich habe selten so viele Begeisterte von einer Serie gesehen, wie bei dieser (Außer wahrscheinlich Harry Potter ;)) Es war ja wirklich ein Hype, überall auf Instagram tauchten Bilder auf, alle waren begeistert und "zerstört" von dieses Büchern, und irgendwann konnte auch ich nicht mehr an ACOTAR vorbeigehen. 

ACOTAR war das erste Buch, das ich von dieser Autorin gelesen habe, und jetzt steht "Throne of Glass" auch weit oben auf meiner Wunschliste!

Das Cover gefällt mir wirklich gut, das deutsche Cover ist auch schön, aber mir gefallen die englischen trotzdem besser. Man sieht Feyre darauf, und sie wirkt so anmutig und furchtlos, was sie im Laufe des Buches auch beweist.

Der Schreibstil von der Autorin gefällt mir auch wahnsinnig gut. Es gab zwar viele Wörter, die ich noch nie in meinem Leben gesehen habe (und kann eigentlich echt gut englisch :D ), aber das war auch nicht so wichtig. Wenn man erstmal ein bisschen ins Buch reingekommen ist, ergibt sich vieles von selbst.

In dem Buch geht es um Feyre, die während er Jagd eine Fae tötet, was sie nicht weiß, jeder der es wagt jemanden aus dem Reich der Fae tötet, muss mit seinem eigenen Leben bezahlen.
Feyre hat die Wahl: Sofort sterben, oder mit in das Reich der Fae kommen?
Feyre weiß nur, dass sie nicht sterben möchte, und so entscheidet sie sich für die einzige Möglichkeit zu leben. Aber ob das eine gute Entscheidung war? Eine andere Welt wartet auf die und es gibt viele Gefahren, die nur darauf warten, dass sie Feyre allein im Wald erwischen.

Das Buch hat mich gefesselt vom ersten Augenblick an! Sarah J. Maas hat eine besondere Gabe, neue Welten zu erschaffen!  Sie beschreibt die Natur, die Umgebung, die Gestalten, Personen so genau und detailreich, dass ich oft das Gefühl hatte, selbst in dieser Welt zu stecken. 

Die Charaktere sind so gut ausgearbeitet und haben eine eigene Vergangenheit, die sie geprägt haben. 
Feyre ist furchtlos und mutig, ohne aber leichtsinnig oder arrogant zu wirken.
Sie kämpft für das, was ihr wichtig ist und lässt sich von nichts einschüchtern.
Sie lernt erstaunlich schnell, wie man sich im Land der Fae zurechtfindet.

Aber auch die männlichen Charaktere haben etwas besonderes an sich.
Tamlin spielt in diesem Teil eine große Rolle und man lernt ihn immer besser kennen. 
Anfangs etwas distanziert, aber im Laufe des Buches taucht auch er auf.

Also an alle, die dieses Buch nicht kennen, kann ich wirklich empfehlen, dieses Buch zu lesen. Wenn ihr im Englischen nicht ganz so fit seid, tut euch den Gefallen und lest es auf deutsch. Das ist deutlich leichter und macht mehr Spaß, sollte man im englischen immer über Passagen stolpern, die man nicht versteht.


Fazit

Mein Fazit ist durchaus positiv! Ich bin gespannt, was im 2. Teil passiert, auch wenn der noch mehr Seiten hat, als dieser hier😅
4,5/⭐⭐⭐⭐⭐


Mittwoch, 26. Juli 2017

Kieselsommer

Kieselsommer - Anika Beer



Allgemeines

Titel: Kieselsommer
Autor: Anika Beer
Seitenanzahl: 329
Preis: 14.99€
Verlag: cbj


Klappentext

Der beste Sommer überhaupt?


Der erste Urlaub ohne Eltern! Tilda und ihre beste Freundin Ella können es kaum erwarten. Zwei Wochen gehört ihnen das Ferienhaus von Tildas Tante im Spreewald ganz allein. Mit Terrasse und eigenem Boot. Das wird der beste Sommer ihres Lebens! Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe – und am nächsten Tag taucht Mats auf. Mats, der irgendwie ganz besonders ist. Ella glaubt an das Schicksal und dass Mats und sie füreinander bestimmt sind. Doch Tilda traut Mats nicht über den Weg und fühlt sich mehr und mehr wie das fünfte Rad am Wagen. Aber muss man seiner besten Freundin nicht alles Glück der Welt gönnen?


Meine Meinung

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen und hatte mir vorgenommen, es am See zu lesen, wenn die Sonne scheint... 
Denn genau diese Stimmung vermittelt das Cover, finde ich.
Aber am Ende ist es darauf hinaus gelaufen, dass ich das Buch am kältesten Tag der Woche angefangen und auch 3 Stunden später beendet habe.

Das Cover finde ich einfach wunderschön. Der See strahlt so eine beruhigende Atmosphäre aus und man bekommt richtig Lust in den Urlaub zu fahren. 

Der Titel passt auch zu der Geschichte. Anfangs konnte ich mir nicht erklären, wieso ausgerechnet "Kiesel" Sommer, aber auch das hat sich im Laufe des Buches geklärt.

Der Schreibstil war locker und flüssig, was dazu geführt hat, dass ich das Buch am Stück durchgelesen habe.  Die Kapitel werden aus unterschiedlichen Sichtweisen erzählt, aber nie aus der Ich Perspektive, was ich aber nicht als Nachteil gesehen habe.

Wie der Klappentext schon sagt, geht es in der Geschichte um einen Sommer, den Tilda und Ella erstmals zusammen alleine am Haus am See verbringen wollen.
Die Location wird einfach traumhaft beschrieben, abgelegen und magisch.
Direkt am See gelegen, haben sie die Möglichkeit mit dem Kanu die Gegend zu erkunden oder schwimmen zu gehen. 
Gleich zu Beginn taucht dann aber plötzlich Mats auf, der Tildas Vorstellung von einem Sommer mit ihrer besten Freundin ziemlich durcheinander bringt. 

Ella ist wird als die Stillere der beiden beschrieben. Sie ist deutlich kleiner als Tilda hat sich aber in den letzten Jahren zu einer selbstbewussteren Persönlichkeit entwickelt hat.
Sie glaubt an Schicksal, und glaubt deshalb, dass Mats für sie bestimmt ist. 
Mats bringt sie dazu, spontaner zu sein und sie merkt, dass er sie glücklich macht. 

Tilda dagegen ist gar nicht glücklich darüber, dass Mats aufgetaucht ist und auch keine Anstalten macht, wieder zu gehen. 
Sie hat sich auf ein Sommer ALLEIN mit ihrer besten Freundin gefreut, und nun muss Tilda sie teilen.. Sie hat mit vielen Gedanken und Eifersucht zu kämpfen und aus einem entspannten Sommer, wird irgendwie nichts..

Die Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen. Ich habe schon lange nicht mehr ein ganzes Buch am Stück gelesen, aber dieses wollte ich einfach nicht zur Seite legen. 
Vielleicht lag es auch daran, dass ich mich mit Tilda sehr gut identifizieren konnte. 
Ich habe mit ihr gelitten und war auch an manchen Stellen enttäuscht und wütend auf Ella... 
Aber auch Ella konnte ich manchmal verstehen, wenn auch nicht sooft.
Das Buch ist sehr nah an der Realität und erzählt von Freundschaft, Liebe und auch die Probleme, welche mit ihr einher gehen.


Fazit


Ich kann es wirklich empfehlen, ein schönes Sommerbuch, das man aber auch an regnerischen Tagen lesen kann :)

⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐


Montag, 24. Juli 2017

Secret Sins

Secret Sins - Stärker als das Schicksal - Geneva Lee



Allgemeines

Titel: Secret Sins - Stärker als das Schicksal
Autor: Geneva Lee
Seitenanzahl: 352
Preis: 12.99€
Verlag: blanvalet


Klappentext

Jeder Mensch hütet Geheimnisse. Doch wahrhaft lieben kann man nur, wenn man vertraut ...

Faith Kane hält sich und ihren kleinen Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam über Wasser. Männern hat sie seit Jahren abgeschworen – bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen für Suchtkranke. Faith ist klar: Ein Mann, den man an einem solchen Ort kennenlernt – selbst wenn er so attraktiv ist wie Jude –, bedeutet nichts als Ärger. Doch schnell muss sie erkennen, dass bei Jude nichts ist, wie es scheint. Auch er hütet Geheimnisse, ebenso wie sie selbst, und er weiß mehr über Faith, als sie ahnt …


Meine Meinung

Der einzige Grund, wieso ich mich entschieden habe dieses Buch zu lesen, waren die vielen positiven Meinungen, die ich gehört habe. 
Ich habe von Geneva Lee bisher nur "Royal Passion" gelesen gehabt, und das hat mir überhaupt gar nicht gefallen. Das lag weniger an der Geschichte selbst als an dem Schreibstil und der Wortwahl.
Aber weil eben so viele gesagt haben, dass dieses Buch sehr tiefsinnig und überhaupt nicht so wie "Royal Passion" geschrieben ist, dachte ich: Geb ich Geneva Lee noch eine Chance!

Der Schreibstil hat mir wirklich viiiiel besser gefallen! Es ging nicht immer sofort "zur Sache", sondern es wurde auch Wert auf die Details gelegt, es gibt eine Hintergrundgeschichte, etwas, was damals geschehen ist. 
Auf diese Weise bekommt man Einblicke in die Vergangenheit und so werden langsam die Geheimnisse gelüftet, was mir sehr gut gefallen hat. 
Die "Damals- Kapitel" sind auch nie besonders lang, sondern eher so kleine Flashbacks. 
Deshalb wird man nicht immer aus der Gegenwart gerissen, sondern man blickt nur kurz zurück.

Das Cover ist eigentlich eher schlicht gehalten, zumindest von den Farben. 
Das Blau wirkt eher kalt, finde ich, was der Geschichte gar nicht gerecht wird. 

Die Charaktere sind alle sehr herzlich, ich konnte die Handlungen von Jade und Faith meistens nachvollziehen. 

Es hat sich herausgestellt, dass Jude ganz anders ist, als man im ersten Moment erwartet hätte. Besonders gut gefallen hat mir, dass beide Charaktere schon älter sind und ein Leben ausgebaut haben. 
Sie sind reif und reden über wichtige Themen und verschwenden nicht die ganze Zeit mit unnötigen Diskussionen. 

Auch Faith ist erwachsen und auch sie kann es sich nicht leisten schnelle voreilige Entscheidungen zu treffen. Aber trotzdem ist sie offen und möchte Jude kennenlernen. 
Sie hat zwar eine Art Schutzmauer um sich herum errichtet, aber sie traut sich, diese einzureißen.

Das Buch insgesamt hat mir wirklich gut gefallen. Es ist mal eine etwas andere Geschichte, die mir wirklich ans Herz gegangen ist... 
Die letzten 100 Seiten hatten es nochmal wirklich in sich! Das Ende kam total unerwartet und ich war ehrlich etwas schockiert, aber trotzdem hat es alles abgerundet und ist in sich stimmig :)


Fazit

Ich war positiv überrascht von diesem Buch von Geneva Lee, und da mich sowohl die Geschichte als auch Charaktere überzeugen konnte, gebe ich:

⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐




Dienstag, 18. Juli 2017

The Sun is also a Star

The Sun is also a Star - Nicola Yoon



Allgemeines

Titel: The Sun is also a star
Autor: Nicola Yoon
Seitenzahl: 400
Preis: 19.99€
Verlag: Dressler


Klappentext

Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden.

Meine Meinung

Ich muss gestehen, dass dieses Buch ein völliger Cover-Kauf war... 
Ich habe das Buch sooft in Buchhandlungen stehen sehen und jedes Mal war ich fasziniert davon, wie schön dieses Buchcover ist!
Leider fand ich 19.99€ einfach zu viel, aber als ich dann die englische Ausgabe gefunden habe, die (ich glaube) so um 10€ gekostet hat, und zum Glück auch das gleiche Cover hatte, musste ich das Buch einfach mitnehmen.
Ich hatte davor bereits das Buch "Du neben mir" von der Autorin gelesen und habe es wirklich geliebt, deshalb bin ich einfach mal davon ausgegangen, dass mir dieses buch auch gefallen würde.

Der Klappentext fasst in diesem Fall ziemlich gut zusammen, um was es in dem Buch geht. 
Natasha und Daniel treffen sich zufällig in der Stadt, ausgerechnet an dem Tag, an dem Natasha nach Jamaica abgeschoben werden soll. Sie nutzen die Zeit, die ihnen bleibt, um sich besser kennenzulernen und setzen alles daran, die Abschiebung zu verhindern.

Natasha ist ganz anders als Daniel. Sie möchte Wissenschaftlerin werden und für sie gibt es nichts spannenderes als bewiesene Fakten, die mit dem Weltraum, Biologie oder anderem zu tun haben.
Sie orientiert sich an Fakten und glaubt weder an Gott noch an das Schicksal.
Sie bezeichnet sich selbst als "Realist".

Daniel dagegen träumt davon Gedichte zu schreiben, er hat es satt, sich nach seinen Eltern zu richten und das zu tun, was sie von ihm verlangen.
Daniel ist fasziniert von Natasha und will sie unbedingt näher kennenlernen.

Auch interessant ist die Herkunft der Beiden.
Natasha stammt aus Jamaica und Daniels Eltern kommen aus Korea.

Besonders gut gefallen an dem Buch hat mir, dass es viele kleine Kapitel waren, immer aus einer anderen Sichtweise
Normalerweise wechseln sich Natasha und Daniel ab, aber dazwischen gibt es auch kurze Eindrücke von den Eltern oder anderen Personen, die gerade eine Rolle gespielt haben.
Das fand ich echt klasse, vor allem, weil man so einfach einen viel größeren Einblick in den Hintergrund bekommen hat, was die Leute denken, fühlen.
Es zeigt, dass nicht nur die Protagonisten "leben", sondern eben auch die Mitmenschen, es zeigt, dass alle Menschen Gründe haben, aus denen sie handeln, wie sie handeln.

Auch das Englisch war gut verständlich und ich konnte das Buch flüssig und schnell durchlesen :)


Fazit

Wieder ein tolles, deepes Buch von Nicola Yoon, keineswegs oberflächlich oder klischeehaft! Es hat mich zum Lachen aber auch zum Stutzen und vor allem zum Nachdenken gebracht.

⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐




Montag, 17. Juli 2017

Der kleine Laden der einsamen Herzen

Der kleine Laden der einsamen Herzen - Annie Darling


Allgemeines

Titel: Der kleine Laden der einsamen Herzen
Autor: Annie Darling
Seitenzahl: 400
Preis: 10,00€
Verlag: Penguin Verlag


Klappentext

Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens Der Wüstling, der mein Herz stahl – mit Sebastian als Held zum Verlieben .


Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar bedanken.
Als ich den Klappentext gelesen habe, habe ich einfach Lust auf eine süße Geschichte bekommen. 
Außerdem, ein Buch das in einer Buchhandlung spielt, was gibt es besseres? ;)

Das Cover deutet geradezu darauf hin, dass es sich um eine schöne, humorvolle Geschichte handelt, da es sehr verspielt und bunt ist.

Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, einige Male musste ich schmunzeln, da der Umgang der Personen miteinander gerade zu lustig ist :D

In der Geschichte geht es um Posy, die früh ihre Eltern verloren hat. Plötzlich heißt es, der kleine Buchladen, in dem sie schon ihr ganzes Leben verbracht hat, gehöre ihr. 
Sie ist völlig überfordert mit der Situation, und sie weiß, dass sie irgendetwas an dem Image des Buchladens ändern muss, es gibt einfach zu wenig Kundschaft...

Aber zum Glück hat sie gute Angestellte, die sie mittlerweile als Freunde bezeichnen kann. 
Alle arbeiten zusammen und helfen sich gegenseitig und alles könnte so einfach sein, wäre da nicht Sebastian, der ihnen einen gewaltigen Strich durch die Rechnung macht.

Sebastian hat an allem etwas auszusetzen und er hat genaue Vorstellungen, wie er den Buchladen verändern möchte. Er ist bekannt als "der unverschämteste Kerl Londons", zurecht, denn er sagt immer das, was ihm in den Sinn kommt und meistens ist das nicht sehr nett...

Posy hat alle Hände voll zu tun und sie nimmt sich fest vor, sich nicht von Sebastian aufhalten zu lassen. 
Sie hat Pläne und die möchte sie unbedingt wahr werden lassen...

Das Buch hat mir eigentlich ganz gut gefallen, es ist auf jeden Fall eine Sommergeschichte mit London Flair. Es ist keine anspruchsvolle Lektüre und lässt sich leicht und locker runterlesen. 
Allerdings gab es durchaus einige Längen in dem Buch. 400 Seiten ist schon ordentlich für so eine "kleine" Geschichte, in der es eigentlich nur um die Wiedereröffnung eines Buchladens geht..



Fazit

Süße Geschichte für zwischendurch, kann man lesen, man verpasst aber auch nichts, wenn man es nicht gelesen hat ;)

⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐





Freitag, 14. Juli 2017

Fair Game - Lucy & Gabriel

Fair Game - Lucy & Gabriel - Monica Murphey




Allgemeines

Titel: Fair Game - Lucy & Garbiel
Autor: Monica Murphey
Seitenzahl: 384
Preis: 9.99€
Verlag: Heyne


Klappentext

Gabriel sitzt den Sommer über bei seiner verkorksten Familie fest und langweilt sich zu Tode. Er sucht nach einem Abenteuer und wird im gut aussehenden Mädchen von nebenan fündig. Sofort üben die beiden eine unwiderstehliche Anziehungskraft aufeinander aus. Bald verbringen sie jede Minute zusammen. Doch Lucy ist nicht, wofür Gabriel sie hält ...

Meine Meinung

Da mir der erste Teil ziemlich gut gefallen hat, war ich schon ganz gespannt auf diesen Folgeband. 
Dieses Mal ging es um Sheps Kumpel Gabriel. 
Gabriel muss mit seiner Familie den Sommer in Santa Barbara verbringen und hat eigentlich überhaupt keine Lust darauf.
Schon nach wenigen Tagen ist er gelangweilt. Aber zum Glück wohnt nebenan ein Mädchen, das er ziemlich attraktiv findet. Er verbringt ungefähr 2/3 des Tages damit die Schönheit zu beobachten. Irgendwann reißt er sich zusammen und geht zum Zaun, um sie anzusprechen, was sich als eine gute Entscheidung herausstellt. 
Die Beiden verbringen viel Zeit miteinander, da beide nichts anderes zu tun haben, aber irgendwann geht ist auch der Sommer vorbei...


Das Cover ist, wie der der erste Teil auch, sehr schlicht gehalten, aber trotzdem ansprechend. Der Titel "Fair Game" passt allerdings zu dem 2. Teil nicht mehr so gut, wie zu dem 1.

Der Schreibstil von Monica Murphey ist wirklich sehr flüssig und locker.
Sie schafft es, dem Leser das Gefühl zu übermitteln mitten in der Story zu stecken. Sie redet nicht um den heißen Brei herum und verschwendet keine zeit unnötige Details zu beschreiben, deshalb konnte ich das Buch wirklich zügig durchlesen.

Leider bin ich mit den Charakteren nicht so wirklich warm geworden. 
Gabriel war mir von Anfang zu oberflächlich. Er hat sich kaum für Lucys Leben oder Herkunft interessiert. Er hatte nur Augen für ihr Äußeres, was anfangs ja auch okay ist, aber leider wurde das auch im Laufe des Buches nicht wirklich besser.

Lucy war eher eine stille Hauptperson, sie ist von Gabriels selbstbewusster Art angetan und kann ihm anscheinend nichts ausschlagen. 
Auch wenn Gabriel immer sehr rücksichtsvoll war, hat er am Ende trotzdem immer das bekommen, was er wollte.

Die Handlung konnte mich also einfach nicht überzeugen dieses Mal...
Mir hat eine Hintergrundhandlung gefehlt, irgendwas, das außerhalb des Schlafzimmers stattfindet. 
Im Laufe und auch am Ende des Buches hatte ich das Gefühl, dass sich die Beiden noch gar nicht kennen, da es keine einzige tiefsinnigere Unterhaltung gab. 
Es gab einige Szenen, die sich im selben Ablauf einige Male wiederholt haben, sodass ich irgendwann nur noch die Linien überflogen habe..
Außerdem gab es einfach zu viele Zufälle, die es so niemals im echten Leben geben würde.


Fazit

Der erste Teil hat mir um einiges besser gefallen, diesmal wurde leider nur an der Oberfläche der Handlung gekratzt. Es war mir einfach zu wenig Tiefsinnigkeit und es gab zu wenige emotionale Gespräche.
Deshalb: 2,5/⭐⭐⭐⭐⭐




Donnerstag, 13. Juli 2017

Finding Sky

Finding Sky - Joss Stirling






Allgemeines

Titel: Finding Sky
Autor: Joss Stirling
Seitenzahl: 464
Preis: 8.95€
Verlag: dtv


Klappentext

Zwei Seelen - für immer verbunden, doch in höchster Gefahr!

Zed Benedict umgibt ein Geheimnis. Mit seiner Arroganz, seiner Unnahbarkeit, seinem Zorn schüchtert er alle ein: Lehrer, Mitschüler. Auch Sky, die sich, allerdings heimlich, stark zu dem unverschämt gut aussehenden Jungen hingezogen fühlt. Doch dann hört sie plötzlich seine Stimme in ihrem Kopf ... und er versteht ihre gedachte Antwort! Als Zed daraufhin behauptet, Sky sei sein Seelenspiegel, sein ideales Gegenstück und ein Savant wie er, ein Mensch mit einer übernatürlichen Gabe, glaubt Sky ihm kein Wort. Und will ihm nicht glauben – denn tief in ihr drinnen rührt sich eine Fähigkeit, vor der sie eine Höllenangst hat ...


Meine Meinung

In der Geschichte geht es um Sky, die adoptiert wurde und nicht mehr viel über ihre Vergangenheit weiß. Sie hat sie erfolgreich verdrängt und lebt jetzt einfach ihr Leben...
Auch die komischen Farben, die sie manchmal gesehen hat, ignoriert sie nun. 
Es geht ihr gut. Sie lebt in England mit wundervollen Adoptiveltern.
Und dann kommt die große Überraschung. Sie ziehen um, nach Amerika! Sky muss ihre Freunde und ihre bekannte Umgebung zurücklassen, aber davon lässt sie sich nicht unterkriegen.
Sie kommt auf die neue Schule und findet relativ schnell Anschluss. 
Ihr fällt auch ein Junge auf, der immer schlecht gelaunt scheint. Zed geht ihr nicht mehr aus dem Kopf und als sie dann bald darauf eine Unterhaltung über Savants und Seelenspiegel führen, hält sie ihn für komplett verrückt.
Aber Sky muss ihm vertrauen, denn sonst kann sie schneller in Gefahr schweben, als ihr lieb ist.

"Finding Sky" habe ich in der Bücherei stehen sehen und es ohne lange zu überlegen einfach mal mitgenommen. 
Und ich muss sagen, ich bin froh, dass ich es getan habe :)
Zur Zeit bin ich richtig auf dem Fantasy Trip, und auch dieses Buch konnte mich wieder voll und ganz überzeugen.

Die Geschichte ist die perfekte Mischung aus Fantasy, Romanze und Spannung. 
Ich bin super schnell in das Buch reingekommen und konnte es ab der Hälfte gar nicht mehr aus der Hand legen, da es gegen Ende hin (letzten 200 Seiten) immer spannender! 
ich wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht. Ich habe mit einem offenen Ende gerechnet, da es mehrere Teile von dieser Reihe gibt, habe aber dann erleichtert festgestellt, dass das buch doch in sich abgeschlossen ist, und die anderen Bücher nur Geschichten über die anderen Personen sind. 

Sky ist eine so liebenswürdige Person, etwas schüchtern, aber nicht auf den Mund gefallen. Sie ist ebenfalls eine perfekte Mischung und ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren. 

Zed ist auch ein toller Charakter, der im Laufe des Buches eines erstaunliche Wandlung durchlebt. Ihn werde ich wohl nach beenden dieses Buches schon etwas vermissen...

Dieses Buch verdient auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit! Es ist schon etwas älter (2012), deshalb kennen es nicht so viele, aber ich kann es wirklich nur empfehlen!


Fazit

Ich bin absolut überzeugt von dieser Fantasy Geschichte und lege sie wirklich jedem ans Herz!
4,5/⭐⭐⭐⭐⭐



Dienstag, 11. Juli 2017

Maybe not

Maybe not - Colleen Hoover



Allgemeines

Titel: Maybe not
Autor: Colleen Hoover
Seitenzahl: 144
Preis: 7.95€
Verlag: dtv


Klappentext


Ein Mädchen als Mitbewohnerin in der WG? Nichts lieber als das, denkt Warren. Vor allem, wenn besagte Mitbewohnerin so überaus attraktiv und sexy ist wie Bridgette.
Doch Warren gegenüber verhält sich Bridgette kaltschnäuzig und abweisend. Offensichtlich hasst sie ihn aufs Blut … oder doch nicht? Was, wenn die Leidenschaft, mit der sie ihn verabscheut, eine ganz andere Leidenschaft verbirgt? Genau die plant Warren aus ihr herauszukitzeln. Ein gefährliches Spiel beginnt, bei dem Warren Gefahr läuft, sein Herz zu verlieren …


Meine Meinung

"Maybe not" ist ja eine Art "Spin-Off" von "Maybe someday"
Da mir dieses Buch wahnsinnig gut gefallen hat, war ich sehr neugierig auf dieses Büchlein. Besonders dick ist es ja nicht gerade.

Deshalb war ich auch etwas skeptisch und habe mich gefragt, wie 144 Seiten reichen sollen, eine emotionale Geschichte zu schreiben.
Aber natürlich hatte ich Vertrauen in Colleen Hoover, da ich bis jetzt noch nie von ihr enttäuscht wurde.
Die Autorin schafft es einfach, immer etwas neues, außergewöhnliches in ihre Geschichten zu bringen. 
Es gibt immer etwas, womit man niemals gerechnet hätte.

Das war allerdings bei diesem Büchlein nicht der Fall.
Die Geschichte war locker und ich habe sie innerhalb eines Tages durchgelesen.
Sie hat mir auch echt gut gefallen.

Es geht ja diesmal um Bridgette, die in die WG zieht, in der auch Warren wohnt. Der ist allerdings nicht so happy, dass ein Mädchen bei ihnen einzieht.
Aber bald merkt er, dass Bridgette eigentlich ziemlich unterhaltsam ist, auch wenn sie die meiste Zeit eher aggressiv ist.
Trotzdem haben mir beide Hauptpersonen sehr gefallen. 
Sie sind sehr unterschiedlich, aber auf eine andere Weise auch ähnlich.

Also wie gesagt, "Maybe not" hat mir gut gefallen, eine schöne Geschichte für zwischendurch.
144 Seiten ist halt wirklich nicht sehr viel, um groß auszuholen.
Es hat sich also eher auf die notwendigen Fakten beschränkt, was das Buch aber nicht negativ beeinflusst hat.
Aber trotzdem hat mir dieses gewisse Etwas gefehlt, das normalerweise in Colleen-Hoover-Büchern zu finden ist.


Fazit

Schöner Schreibstil, tolle Charaktere, passende Lektüre für zwischendurch...
3,5/⭐⭐⭐⭐⭐





Der letzte erste Song

Allgemein Titel: Der letzte erste Song Autor: Bianca Iosivoni Seitenanzahl: 450 Preis: 10,00€ Verlag: LYX ...