Mittwoch, 16. August 2017

Crazy America

Crazy America - Michaela Haas



Allgemeines

Titel: Crazy America
Autor: Michaela Haas
Seitenzahl: 320
Preis: 10,00€
Verlag: Goldmann

Klappentext

2017 ist das denkwürdige Jahr, in dem ein fluchender Fernsehstar ins Weiße Haus eingezogen ist. Spätestens jetzt stellt sich die Frage: Haben die Amis sie noch alle? Fakt ist: Trumps Erfolg ist nur möglich, weil es in Amerika so viele Verrücktheiten gibt. Da können wir Europäer nur staunen! So gibt es eine Stadt, in der der Besitz einer Waffe Pflicht ist. In acht US-Staaten ist es erlaubt, sich einen Tiger als Haustier zu halten. Und die Sheriffs schreiten zwar ein, wenn eine Frau am Strand ihr Bikinioberteil ablegt – aber nicht, wenn sie sich eine Knarre kaufen will! Total verrückt, die Amerikaner! Dieses Buch ist ein witziger und grandioser Streifzug durch ihr durchgeknalltes Universum. 


Meine Meinung

2015/16 war ich selbst ein Jahr als Austauschschülerin in Amerika. Das Land (USA) hat mich schon immer interessiert und fasziniert. Alles ist so anders, als bei uns in Europa! 
Als ich dann dieses Buch entdeckt habe, war mir klar, dass ich es unbedingt lesen muss!
Denn dass America crazy ist, weiß ich bereits, aber ich erhoffte mir, mehr über die Hintergründe der Menschen zu erfahren.

Das Cover ist eigentlich sehr schlicht gehalten, man sieht die Freiheitsstatue und der Titel steht zentral in der Mitte der Seite. Als kleinere Unterschrift steht dort noch "Eine Liebeserklärung an ein durchgeknalltes Land".
Auch das hat mir gefallen, denn so wusste ich, dass die Autorin sich nicht über "Crazy America" aufregen würde, sondern mit Humor und Faszination berichten würde. 
Und das hat sie wirklich.

Der Schreibstil von Michaela Haas ist einfach nur lustig und es hat mir wahnsinnig Spaß gemacht, von ihr zu erfahren, wie sie die Amerikaner kennengelernt hat, was sie alles schockiert, fasziniert oder nicht kapiert. 
Sie schreibt aus der Ich-Perspektive und das macht das ganze Buch so persönlich.
Sie berichtet von ihren eigenen Erfahrungen, bringt Geschichten aus der Vergangenheit rein und schafft so die perfekte Mischung aus Biografie und Sachbuch.

Das Buch ist in viele kleinere Abschnitte unterteilt, so findet wirklich jeder ein Thema, das ihn interessiert. 
Die Autorin spricht wirklich alle Themen an! 
Sie erklärt, welches Wort in Konversationen immer richtig ist, egal in welcher Situation man steckt, sie spricht über die 10 Gerichte, die man unbedingt probiert haben sollte, wenn man in USA ist. 

Aber sie behandelt auch ernste Themen, wie zum Beispiel das Waffenproblem in Amerika, oder aber der Fakt, dass Amerika einfach kein gutes Gesundheitssystem hat. 
Auch vor Rassismus und Klassengegensätzen macht die Autorin nicht halt. 

Also, wie gesagt, jeder findet etwas in diesem Buch. 
Im Nachhinein kann ich sagen, dass ich vieles Neues erfahren habe. Zum Teil lustige Dinge, die ich gar nicht glauben konnte, aber eben auch Dinge, die mich wirklich schockiert haben und wo ich nicht verstehen kann, wieso das immer noch der Fall ist und wieso die Amerikaner nichts dagegen tun?!

10€ ist ein wirklich fairer Preis für so viele interessante Informationen, die man anders vielleicht nie bekommen würde...


Fazit

Weil das Buch einfach so viel guten Content mit sich bringt, und ich auch nachdem ich das Buch beendet habe, noch darüber nachgedacht habe, gebe ich diesem Buch:
4,5/⭐⭐⭐⭐⭐
(0,5 Abzug, weil es manche Stellen gab, die sie etwas zu lang erklärt hat)



1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Lara!
    hat mich sehr gefreut deine Rezi zu lesen. Ich habe dieses Buch als Ebook auf meinem PC noch liegen und freu mich schon es zu lesen! Hat mich sehr gefreut, dass du es positiv rezensiert hast =)
    liebe Grüße!
    Alju

    AntwortenLöschen

All In - Tausend Augenblicke

Allgemeines Titel: All In - Tausend Augenblicke Autor: Emma Scott Seitenanzahl: 432 Preis: 12,90€ Verlag: LYX Klapp...