Donnerstag, 12. April 2018

After Work



Allgemeines

Titel: After Work
Autor: Simona Ahrnstedt
Seitenanzahl: 528
Verlag: LYX
Preis: 15,00€ (broschiert)

Klappentext

Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer Bar.

Und er ist heiß und sexy und interessant.
Stell dir vor, du erzählst ihm alles von dir.
Und du küsst ihn.

Dann stell dir vor, du kommst am nächsten Morgen ins Büro.
Und er ist dein neuer Chef.


Meine Meinung

Ich habe überlegt es bei LYX als Rezensionsexemplar anzufragen, war mir aber echt unsicher, wegen der Dicke des Buches. Ich hatte noch einige andere Bücher, die ich lesen wollte... Deshalb habe ich es nicht angefragt. Aber als ich es dann bei Netgalley gesehen habe, dachte ich mir "Ja gut, als E-Book kannst du es ja mal anfragen". 
Habe ich dann auch gemacht. Da sieht man wenigstens nicht, wie dick es ist ;)

After Work war das erste Buch von Simona Ahrnstedt, das ich gelesen habe. Ich habe zuhause zwar noch "Die Erbin" stehen, aber irgendwie bin ich noch nicht dazu gekommen, es zu lesen... Und nach "After Work" wird es wohl noch etwas länger ungelesen im Regal stehen bleiben. 

Das Cover ist natürlich wunderschön und ansprechend. Es sieht aus wie eine typische Office-Romanze. Allerdings war ich etwas enttäuscht, da die Person auf dem Cover wenig mit dem Inhalt des Buches zu tun hat. 

Es geht nämlich um Lexia, die in einer Werbeagentur arbeitet. Dort trifft sie dann auf ihren neuen Chef, den sie dummerweise ein Tag davor in einem Club geküsst hat. Wie verhält sich Lexia, als sie ihn dann im Büro trifft? Wie verhält Adam sich? 

In dem Buch geht es außerdem viel über Body Positivity. Das heißt, dass es eben nicht nur dünne Models geben muss, sondern, dass jeder Körper auf seine Art und Weise wundervoll ist. Lexia wird selbst als etwas moppelig beschrieben, scheint sich aber die meiste Zeit recht wohl zu fühlen in ihrer Haut. Solange das Gewicht sie nicht gesundheitlich einschränkt, findet sie das völlig okay. Die Message in dem Buch ist definitiv wichtig und wird gut rüber gebracht. Aber dann ein dünnes Model auf das Cover zu drucken, passt in dem Fall einfach nicht so ganz, meiner Meinung nach. 

Die Charaktere wurden gut beschrieben und es war alles in allem stimmig. Trotzdem bin ich mit beiden nicht wirklich warm geworden. Entweder es lag daran, dass sie beide schon älter sind (Ich glaube Lexia ist um die 30, und Adam um die 36 Jahre alt). Ich konnte mich nicht wirklich in sie reinversetzen und mich hat einiges an dem, wie Adam gehandelt hat, gestört. Vor allem gleich zu Beginn, als er sein neues Amt als Chef eintritt. 

Außerdem fand ich das Buch einfach zu dick. Es gab oft Stellen, die langweilig waren, die ich einfach überflogen habe. Auch die Liebes-Szenen zwischen den Beiden hat mich wenig angesprochen und haben mich irgendwann gelangweilt. Man hätte die Geschichte gefühlt um die Hälfte kürzen können... Deshalb hat mich die Geschichte schon etwas enttäuscht, ich hätte mehr erwartet.

Fazit

Das Thema ist auf jeden Fall interessant und aktuell. Leider haben mir die Charaktere nicht so zugesagt... Ich habe irgendwann gelesen, nur um das Buch zu beenden, und das ist immer ein schlechtes Zeichen. 
2,5/⭐⭐⭐⭐⭐

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Außergewöhnliche Hotels

Allgemeines Titel: Außergewöhnliche Hotels Autor: Martin Kaule Seitenanzahl: 160 Preis: 14,99€ Verlag: Bassermann ...