Mittwoch, 25. April 2018

Game of Destiny




Allgemeines

Titel: Game of Destiny
Autor: Geneva Lee
Seitenanzahl: 304 (255 + Leseprobe)
Preis: 9,99€
Verlag: Blanvalet

Klappentext

Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ...

Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert …

Meine Meinung

Ich kann nicht glauben, dass ich nun schon bei dem Finale der Reihe angekommen bin. 
Ich fand es übrigens sehr gut, dass der Abstand zwischen den Bänden nicht zu groß war. 
Ich wusste also immer noch, wie das letzte Buch geendet hat und konnte direkt wieder in die Geschichte einsteigen. 

Das Cover gefällt mir, wie auch bei den anderen Teilen, super. Sie passen alle richtig gut zusammen und sehen toll aus im Regal. 
Auch die Location, Las Vegas, finde ich einfach cool für diese Geschichte. Es gibt einfach der Geschichte etwas Eigenes und Besonderes.

Der Schreibstil von Geneva Lee ist sehr flüssig. Auch wenn das Buch 250 Seiten hat, kann man es wirklich locker an einem Tag weglesen :) Ich fande alle Szenen in diesem Teil unterhaltsam und ich habe mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt. 

Nachdem 2. Band so lala war, war ich echt gespannt herauszufinden, wie die ganze Sache gelöst wird in dem finalen Teil. 
Man hat gemerkt, dass der 2. Teil ein Übergangs-Buch war. Es ist nicht wirklich viel passiert und es der Mord von Nathaniel war eher Nebensache. 

Das hat sich allerdings in dem 3. Teil geändert. 
Gleich nach den ersten 20 Seiten war ich wieder total in der Geschichte drin und habe mit Emma und James mitgefiebert. Ich war von Anfang an super neugierig, endlich herauszufinden, wer für den Mord von James Vater verantwortlich ist. 

Die Charaktere waren mir in diesem Teil am sympathischsten. So langsam habe ich mich mit Emma angefreundet und verstehe, wieso sie so handelt, wie sie es tut. Auch James hat sich im Laufe der Geschichte verändert. Mir gefällt wie treu und offenherzig er ist. Er spricht alles an, was ihn stört, ohne aber beleidigt zu sein. Er kümmert sich um Dinge und ist sicher seiner Macht deutlich bewusst. Aber trotzdem ist er wirklich sympathisch. 

Das Finale war definitiv überraschend und ist der Autorin wirklich gelungen. Ich habe nicht damit gerechnet und es hat mich schon etwas schockiert. 
Leider ging es am Ende auch etwas schnell. Innerhalb von 20 Seiten wurde das Rätsel gelöst, und dann war die ganze Sache zu Ende... 

Insgesamt fand ich das letzte Buch aber trotzdem am Besten von dieser Reihe. 
Es lohnt sich auf jeden Fall, wenn man die beiden ersten Teile schon gelesen hat.
Allerdings würde ich euch die Reihe nicht aktiv ans Herz lesen. Man verpasst nicht viel, wenn man sie nicht gelesen hat :)


Fazit

Ein gutes Buch für zwischendurch, das sich schnell lesen lässt. Allerdings ist es von der Geschichte her kein Meisterwerk..
⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

All In - Tausend Augenblicke

Allgemeines Titel: All In - Tausend Augenblicke Autor: Emma Scott Seitenanzahl: 432 Preis: 12,90€ Verlag: LYX Klapp...