Dienstag, 28. November 2017

Bossman



Allgemeines

Titel: Bossman
Autor: Vi Keeland
Seitenanzahl: 384
Preis: 12,00€
Verlag: Goldmann

Klappentext

Reese, jung, hübsch, ehrgeizig, durchlebt gerade das schlimmste Date ihres Lebens, als sie ihn zum ersten Mal sieht: Chase Parker. Immer wieder wandert ihr Blick zu dem unglaublich attraktiven Mann am anderen Ende des Restaurants. Plötzlich steht dieser auf, setzt sich an Reeses Tisch und tut so, als wären sie alte Freunde. Chase Parker rettet nicht nur ihren Abend, sondern bringt sie auch völlig durcheinander. Und als sie einige Wochen später ihren Traumjob anfängt, ist der CEO der Firma kein anderer als der Unbekannte aus dem Restaurant, den sie nicht vergessen konnte ...

Meine Meinung

Auf dieses Buch habe ich wirklich Monate gewartet. Der Klappentext hat sich total interessant angehört und ich habe gehofft, dass es mal wieder eine richtig gute Geschichte in diesem Genre wird. Als es dann endlich soweit war und der Erscheinungstermin immer näher rückte, hatte ich das Glück, das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt zu bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag :)

Die Farben auf dem Cover sind eher dunkel gehalten und der Typ wirkt dadurch natürlich sehr mysteriös und distanziert. Das typische Bild eines unnahbaren Bosses. 
Zum Glück war Chase so gar nicht der typische Boss. 

Aber fangen wir erstmal vorne an. Mir hat gut gefallen, dass man direkt in die Geschichte eintauchen. Reese verbringt gerade den Abend mit einem jungen Mann und im Laufe ihres Dates merkt sie, dass sie einfach überhaupt nicht zusammen passen und dass ihr Date mehr von seiner Mutter erzählt als von irgendetwas anderes.
Sie flieht auf die Toilette, um ihre Freundin zu bitten, sie zu retten. Und das ist der Moment, in dem sie das erste mal Chase Parker trifft. Er spricht sie kurzerhand an und es knistert zwischen den beiden.

Wie ihr seht, startet die Geschichte sofort und es gibt kein ewiges Vorwort, bis es endlich zu einem Ereignis kommt. 
Die Autorin schreibt wirklich sehr fesselnd und ich konnte das Buch wirklich zügig lesen. Hat man erstmal angefangen, konnte man lesen und lesen ohne eine Pause zu brauchen. Immer passiert etwas und man möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht.

Reese war mich von Anfang an sympathisch. Sie ist nicht so naiv, wie Frauen in anderen Büchern. Sie weiß, was sie will und sie arbeitet gewissenhaft und ist fleißig. Sie bringt ihre Ideen ein und sie ist von Idee, etwas mit ihrem Boss anzufangen, nicht wirklich begeistert.

Chase ist, wie schon erwähnt, kein "Bad Boss". Das war wirklich mal eine willkommene Abwechslung :) Chase hat zwar auch eine arrogante Ader, aber trotzdem ist er eine liebenswürdige Person. Er kümmert sich um seine Angestellten, hegt Freundschaften und ihm liegt wirklich etwas an Reese.
Allerdings hat er auch eine schwere Vergangenheit hinter sich und diese droht ihn immer wieder einzuholen. Früher oder Später muss er sich ihr wohl stellen und das wird nicht einfach...

Die ganze Geschichte ist wirklich locker, leicht und sehr unterhaltsam. Es hat Spaß gemacht Reese und Chase zu begleiten und kennenzulernen.


Fazit

"Bossman" ist wirklich eine Empfehlung von mir :)
Es lässt sich schnell lesen und ist sehr unterhaltsam. 
⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Der letzte erste Song

Allgemein Titel: Der letzte erste Song Autor: Bianca Iosivoni Seitenanzahl: 450 Preis: 10,00€ Verlag: LYX ...